Updates Hier | Bilder Hier | Videos Hier

seit 30.7.2017 PAPA und brauche Hilfe in Form eines entspannten Moderators
3.2.2017 - Spendenbutton neu und Benutzerkarte - viel Spass damit
9.2.2017 - danke Gennaro ;) | 10.2.17 - danke cruisen ;) | 19.2.17 - danke Kringla - cool |27.2.17 - danke Ch.Bacca ...hammer | 28.2.17 danke 2halves1bike - uff - vielen Dank | 11.7.17 - voll toll Michael T. (user ?) ;-) | 5.1.18 - danke torsten

Nebendiskussion zu Stilfragen

Der Smalltalk-Bereich. Alles was NICHT mit Fahr/Falträdern zu tun hat
berlinonaut
Beiträge: 1758
Registriert: So 13. Okt 2013, 23:41
Faltrad 1: Brompton M8RD
Faltrad 2: Bickerton Sterling X
Faltrad 3: Brompton SH2Lx
Geschlecht: m
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Berlin

Re: Nebendiskussion zu Stilfragen

Beitrag von berlinonaut » Do 24. Aug 2017, 13:16

Motte hat geschrieben:
Do 24. Aug 2017, 12:51
Ihr nervt beide. Das fällt Euch aber schon lange nicht mehr auf - Ihr müsstet doch merken, wenn sich sonst niemand weiter beteiligt und der Thread über mehrer Seiten weiter wandert. Meine Bemerkung da oben war aus 2015 - die ist so aktuell wie nie.
2014, um der Wahrheit die Ehre zu geben ;-) http://faltradforum.de/off-topic-lounge ... tml#p40410 Damals (im Original) bezog sie sich allerdings auf derMac und Pibach. Und sehr zu meinem Bedauern hat sich derMac offenbar schon vor längerem leise aus dem Forum verabschiedet. Ich kann es ihm nicht verdenken.
Motte hat geschrieben:
Do 24. Aug 2017, 12:51
Der Moderator stichelt so lange, bis er Dich dort hat wo er dich hinhaben will (und sich dann über deinen Stil beschweren kann) und Du gehst ihm auch jedesmal auf den Leim.
Auf deeskalierende Moderatoreneinwürfe wie "Du redest wirres Zeuch" kann man ja auch höflich nachfragen, was er nicht verstanden hat ;)
Sehr guter Hinweis. Hätte ich Deinen Langmut würde mir das leichter fallen. ;) Ich arbeite dran. Sehr hilfreich wäre es, wenn der Moderator, wie ich es ihm bereits vor Jahren vorgeschlagen habe, einen vom Useraccount für Diskussionen getrennten Moderatorenaccount hätte. Dann könnte ich ihn nämlich schlicht und ergreifend auf "Ignore" setzen und der Käse wär gegessen ohne Stress. Moderatorenaccounts kann man nicht auf Ignore setzen und weil der Moderator keine Accounttrennung will ist es wie es ist und die schöne, einfache Lösung ist daher leider keine.
Motte hat geschrieben:
Do 24. Aug 2017, 12:51
Ich finde es problematisch im allgemeinen Teil von Foren immer nur lokalpatriotische Dinge zu betrachten - das schließt andere zu sehr aus. Aber es ist ungeheuer anstrengend wenn jeder einzelne Beitrag über mehrere Seiten geht. Da kommt wenig Freude auf.
Tja, genau deswegen hatte ich seinerzeit den Thread "Radfahren in Berlin" eröffnet, der ja auch recht beliebt war/ist den Zugriffszahlen nach. Dreimal darfst Du raten, wer da Videos aus Amsterdam, Neuigkeiten aus Köln und sonstwoher reinpostet - und dafür im Gegenzug für lokale Berliner Besonderheiten eigene Threads aufmacht (selbst wenn sie zuvor in "Radfahren in Berlin" schon thematisiert waren)... Es ist der gleiche, der im Faltradforum ziemlich OT über nicht faltbare Elektrospielsachen postet in seit Jahren überwiegend monologischen Threads.

Splithub
Beiträge: 288
Registriert: Mi 26. Mär 2014, 11:45
Faltrad 1: FSIR Spin 5.1 & 2.0
Faltrad 2: Java Air
Faltrad 3: Noahk iF10 - Ex
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1978
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Berlin

Re: Wie nützlich sind Fahrradstaffeln?

Beitrag von Splithub » Do 24. Aug 2017, 14:07

berlinonaut hat geschrieben:
Do 24. Aug 2017, 10:18
Dass Du nicht satisfaktionsfähig bist hast Du mir schon vor langer Zeit durch diverse sehr verwirrte PNs, die Du mir gesendet hast, bewiesen. Und auch durch sowas: weitere-f77/helix-the-world-s-best-fold ... 3-s90.html
Splithub hat geschrieben:
Mo 8. Aug 2016, 19:25
berlinonaut hat geschrieben:Was ist denn so schwer daran, eine Neuentwicklung zur Abwechslung mal nicht in Grund und Boden zu reden (obwohl man keinerlei gesichertes Wissen darüber hat) und mal zur Abwechlung nicht als gesichert anzunehmen, dass der Konstrukteur und Hersteller ein völlig ahnungs- und gewissenloser lobotomierter Irrer ist, der noch nicht mal rechnen kann und in jedem Fall 1000 mal dümmer und unerfahrener in Sachen Falträder als jedes beliebige Mitglied dieses Forums
:lol: :lol: :lol:
So muss sich das wohl anfuehlen wenn mehrere Daempfungsglieder ueberbrueckt wurden. Sorry Berlinonaut, aber wenn man regelmaessig grundlos so gegen den Anschlag faehrt veraendert sich die Welt um einen herum, du weisst was ich meine :-D
...was gibt es daran auszusetzen? Du blamierst dich bis auf die Knochen mit einem deiner üblichen Totalausfälle und ich lache dich aus - in Elektrotechnikermanier - sorry wenn du das nicht verstehst. Im Übrigen hast du jetzt mehr als ein Jahr gebraucht darauf zu reagieren, komisch - nicht?

Das ist zwar kein sauberer Stil, erfüllt aber insofern seinen Zweck das du für einen Moment Ruhe gibst, noch ein Beispiel gefällig?

berlinonaut
Beiträge: 1758
Registriert: So 13. Okt 2013, 23:41
Faltrad 1: Brompton M8RD
Faltrad 2: Bickerton Sterling X
Faltrad 3: Brompton SH2Lx
Geschlecht: m
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Berlin

Re: Wie nützlich sind Fahrradstaffeln?

Beitrag von berlinonaut » Do 24. Aug 2017, 14:30

Splithub hat geschrieben:
Do 24. Aug 2017, 14:07
...was gibt es daran auszusetzen? Du blamierst dich bis auf die Knochen mit einem deiner üblichen Totalausfälle und ich lache dich aus - in Elektrotechnikermanier - sorry wenn du das nicht verstehst. Im Übrigen hast du jetzt mehr als ein Jahr gebraucht darauf zu reagieren, komisch - nicht?
Och, ein paar Postings weiter oben hat mir ein weises Fornmitglied geraten, nicht auf jeden Blödsinn zu reagieren. Manchmal gelingt mir das sogar. Wenn Du eine ausbleibende Reaktion auf Deine Ausfälle als Selbstbestätigung betrachtest: Dein Problem. Ich halte es da - wenn ich es denn schaffe - lieber mit der alten Weisheit: Diskutiere nicht mit einer bestimmten Sorte Menschen, sonst ziehen sie Dich auf ihr Niveau herab.

Ich bin mir btw. recht sicher, dass es auch normale Elektrotechniker gibt, nicht dass ich hier versehentlich einen ganzen Berufsstand beleidige.

Splithub hat geschrieben:
Do 24. Aug 2017, 14:07
Das ist zwar kein sauberer Stil, erfüllt aber insofern seinen Zweck das du für einen Moment Ruhe gibst, noch ein Beispiel gefällig?
Wenn es Dich mit Glück und Wohlbehagen erfüllt rumzupöbeln und Du Deinen Daseinszweck im Forum darin findest andere Leute zum Schweigen bringen zu wollen: Viel Spass. Wenn es Dich glücklich macht...

Splithub
Beiträge: 288
Registriert: Mi 26. Mär 2014, 11:45
Faltrad 1: FSIR Spin 5.1 & 2.0
Faltrad 2: Java Air
Faltrad 3: Noahk iF10 - Ex
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1978
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Berlin

Re: Nebendiskussion zu Stilfragen

Beitrag von Splithub » Do 24. Aug 2017, 14:39

berlinonaut hat geschrieben:
Do 24. Aug 2017, 14:30
Diskutiere nicht mit einer bestimmten Sorte Menschen, sonst ziehen sie Dich auf ihr Niveau herab.
Ich bin mir btw. recht sicher, dass es auch normale Elektrotechniker gibt.
Und genau hierin liegt der Unterschied zwischen dir und allen anderen, die sich sowas entspannt verkneifen können :-D

berlinonaut
Beiträge: 1758
Registriert: So 13. Okt 2013, 23:41
Faltrad 1: Brompton M8RD
Faltrad 2: Bickerton Sterling X
Faltrad 3: Brompton SH2Lx
Geschlecht: m
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Berlin

Re: Das Ende meines Rennfalters - und ein Neuanfang

Beitrag von berlinonaut » Mo 19. Feb 2018, 19:39

Ach Emil, alter Besserwisser und Hüter der Arroganz. Was soll ich sagen: Hättest Du geschwiegen, wärst Du Philosoph geblieben... Hast Du jemals ein Airnimal gefahren oder wenigstens aus der Nähe gesehen? Das Chameleon ist deren ältestes Modell, das gibt es seit Ende der 90er. Übrigens in zwei Grössen - eine Seltenheit bei Faltern. Bei sehr frühen Modellen gab es in der Tat ein paar Brüche an neuralgischer Stelle, darob wurde die Konstruktion geändert. Seit grob der Jahrtausendwende ist Ruhe - das sind immerhin schon 18 Jahre. Und die Engländer sind beileibe nicht zimperlich mit ihren Rädern. Das Chameleon gilt trotz Hinterradfederung als sehr schnelles Rad und wird auch gerne bei Brevets eingesetzt - erfolgreich.
Das Joey hat erst gar keine Hinterradfederung und vorne auch keine - Dein übliches totales Pauschalurteil geht also mal wieder vollständig in's Leere. Das Joey ist ein grundsolides Rad, das kaum kaputtzukriegen ist. Ich habe aktuell mein Zweites. Das Erste, das ich gebraucht in eher mittelmässigem Pflegezustand erstanden habe, war ein Explorer, also die Rennradversion. Das war ein sauschnelles und sehr gelungenes Rad. Würde ich jederzeit empfehlen. Ich habe es gegen eines ohne Rennlenker eingetauscht (Rennlenker und ich sind keine Freunde und für Brifters bzw. Schremshebel bin ich zu alt) das ich mit grosser Freude fahre.

Da ist mir vergleichsweise wurscht was Deine teutonische Schwergewichtskonstrukteursmeinung ist - der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist bekanntlich in der Praxis grösser als in der Theorie. Und da Du das nach einem langen Berufsleben eigentlich wissen solltest könntest Du Dir solche unqualifizierten Urteile einfach sparen oder zumindest mal drei Minuten recherchieren vorher. Auch wenn Du Dich für den Meister aller Konstrukteure hältst und alle anderen für Vollidioten: Da liegst Du falsch.

Was den Preis angeht: In Deutschland sind die in der Tat übertrieben hoch. In England kaufen, neu oder gebraucht, regelt das Problem. Dort sind die Preise deutlich niedriger, aber definitiv nicht in der Dahon-Liga. Auf ebay.uk gibt es immer wieder welche zum fairen bis günstigen Kurs.

EmilEmil
Beiträge: 1609
Registriert: So 17. Okt 2010, 10:50
Faltrad 1: 20" Falter
Faltrad 2: 24" Falter
Faltrad 3: FittiCROSSO
Geschlecht: m
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Beikonstanze

Re: Das Ende meines Rennfalters - und ein Neuanfang

Beitrag von EmilEmil » Di 20. Feb 2018, 10:28

Wenn man nur mal was gegen britische Produkte sagt (Begründete und berechtigte Kritik !) gleich tritt irgend so ein Pitbull auf den Plan und fängt jämmerlich an zu kläffen, weil er sich auf den Schwanz getreten fühlt. Auf welchen eigentlich ?
Wäre schön, wenn sich dieses Problem mit dem Brexit auch erledigen würde. Das wird wohl ein frommer Wunsch bleiben. Trotzdem drei Vaterunser dafür, denn Vernunft hilft nicht , höchstens Beten. Die Dialektik eines gewissen Foristen erinnert mich immer an die des kalten Krieges (Prawda-Wahrheiten eben :D :mrgreen: :D )
Hat da vielleicht einer noch eine Schulung in Moskau machen dürfen, vor 1990 natürlich ? Oder ist Moskau (das alte oder soll man sagen das kalte ?) inzwischen unter uns ? Denn heute ist auch Moskau nicht mehr das, was es mal war, abgesehen vom Wodka.
Der Russe sagt "Es gibt keine schlechten Falträder, auch nicht die Britischen oder Deutschen, höchstens zu wenig Wodka :lol: :lol: :roll: :lol: :lol:

MfG EmilEmil

berlinonaut
Beiträge: 1758
Registriert: So 13. Okt 2013, 23:41
Faltrad 1: Brompton M8RD
Faltrad 2: Bickerton Sterling X
Faltrad 3: Brompton SH2Lx
Geschlecht: m
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Berlin

Re: Das Ende meines Rennfalters - und ein Neuanfang

Beitrag von berlinonaut » Di 20. Feb 2018, 11:10

EmilEmil hat geschrieben:
Di 20. Feb 2018, 10:28
Wenn man nur mal was gegen britische Produkte sagt (Begründete und berechtigte Kritik !) gleich tritt irgend so ein Pitbull auf den Plan und fängt jämmerlich an zu kläffen, weil er sich auf den Schwanz getreten fühlt. Auf welchen eigentlich ?
Wäre schön, wenn sich dieses Problem mit dem Brexit auch erledigen würde. Das wird wohl ein frommer Wunsch bleiben. Trotzdem drei Vaterunser dafür, denn Vernunft hilft nicht , höchstens Beten. Die Dialektik eines gewissen Foristen erinnert mich immer an die des kalten Krieges (Prawda-Wahrheiten eben :D :mrgreen: :D )
Hat da vielleicht einer noch eine Schulung in Moskau machen dürfen, vor 1990 natürlich ? Oder ist Moskau (das alte oder soll man sagen das kalte ?) inzwischen unter uns ? Denn heute ist auch Moskau nicht mehr das, was es mal war, abgesehen vom Wodka.
Der Russe sagt "Es gibt keine schlechten Falträder, auch nicht die Britischen oder Deutschen, höchstens zu wenig Wodka :lol: :lol: :roll: :lol: :lol:

MfG EmilEmil
Wie gewohnt, wenn jemand begründet (!) eine andere Meinung hat als Deine oft von persönlichen Vorurteilen anstatt Fakten geprägten Pauschalurteile folgt stante pede persönliche Beleidigung und Pöbelei sowie wildeste Unterstellungen. Dann ist da wohl nichts zu holen faktenhalber. Wie befürchtet - viel heisse Luft, tumbe Vorurteile und sonst nix vom süddeutschen Krawallpolterer, der sich selbst für den begnadedsten Ingenieur auf der Erde hält, wenn nicht gar im Universum.

Antworten