Updates Hier | Bilder Hier | Videos Hier

5.-25.4.18 Geschäftsreise
seit 30.7.2017 PAPA und brauche Hilfe in Form eines entspannten Moderators
3.2.2017 - Spendenbutton neu und Benutzerkarte - viel Spass damit
9.2.2017 - danke Gennaro ;) | 10.2.17 - danke cruisen ;) | 19.2.17 - danke Kringla - cool |27.2.17 - danke Ch.Bacca ...hammer | 28.2.17 danke 2halves1bike - uff - vielen Dank | 11.7.17 - voll toll Michael T. (user ?) ;-) | 5.1.18 - danke torsten

Sattelstütze gebrochen

Faltrad, Gretel
Harry
Beiträge: 1412
Registriert: Sa 5. Mai 2012, 23:38
Faltrad 1: Vitesse 'P16'
Faltrad 2: Vitesse 'Uno'
Faltrad 3: Jetstream
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1979
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Frankfurt am Main
Kontaktdaten:

Re: Sattelstütze gebrochen

Beitrag von Harry » Fr 23. Nov 2012, 17:55

Motte hat geschrieben:Technisch spricht ja vermutlich wenig dagegen ein gestecktes Rohr, welches abgebrochen (aber ansonsten in Ordnung) ist einfach am Bruchgrat zu säubern und wieder dort einzustecken (so es lang genug ist).
Hatte mir eine normale Sattelstütze vorgestellt, wo die unteren 10-20cm weggebrochen wären. Bei 1,90m dürfte aber auch eine zweiteilige (Teleskop) Sattelstütze nicht mehr lang genug sein. Daher ist der erste Vorschlag "des Herstellers", das Reststück ins Sattelrohr und weiterfahren, fast schon absurd.

Was ich dabei aber gut finde ist, dass die Sattelstütze und nicht das Sattelrohr (Rahmen) nachgegeben hat. So wie hier viewtopic.php?f=68&t=2053&hilit
oder hier viewtopic.php?f=68&t=1714&p=20432&hilit=ede#p20248

Eule
Beiträge: 204
Registriert: Di 1. Dez 2009, 03:43
Faltrad 1: Bernds Faltrad
Faltrad 2: Brompton H6LD
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1969
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Ratingen

Re: Sattelstütze gebrochen

Beitrag von Eule » Di 27. Nov 2012, 18:57

Hallo,

die Antwort von Bernds klingt nicht schön, erscheint mir aber richtig. Auf dem Bild sieht es so aus, als ob die Sattelstütze "nur" vor dem Knickgelenk gebrochen ist. Dieses Knickgelenk hat jedoch keine tragende Funktion.
Es sorgt dafür, dass sich die untere Sattelstange, im gefalteten Zustand an den Rahmen schmiegt.
Nach dem Bruch ist das nicht mehr möglich, statt zu falten , lässt sich nur noch die Sattelstange rausnehmen.
Bei älteren Modellen (ich glaube in 1010 geändert) läßt sich das verbliebene Knickgelenk auch nicht so einfach aus dem Rahmen entfernen. Ich vermute gar nicht, ohne den Rahmen zu beschädigen.
Seit 2010 läßt sich die Sattelstange auch komplett enfernen. Mach das Packmaß etwas kleiner, dafür läßt sich die Sattelstange klauen, wenn man weiss wie es geht. Habe ich mir in einem Telefongespräch mit Thomas Bernds erklären lassen.

Mein Faltrad ist übrigens gerade bei Bernds, weil ich einen Bruch in der Schwinge hatte. Kaum hatte ich eine neue Schwinge, zeigte sich bei der Inspektion ein Haarriß an der Sattelklemmung. Meine Erfahrung mit dem Informationsautausch mit Bernds sind gut, leider dauert es etwas lange. Natürlich bin ich auch ungeduldig.
Außerdem wurde mein Rahmen wohl nicht von der üblichen Firma geschweißt (Spätsommer 2009), diese Firma hat das nicht sehr lange gemacht!!!

Eule

EmilEmil
Beiträge: 1570
Registriert: So 17. Okt 2010, 10:50
Faltrad 1: 20" Falter
Faltrad 2: 24" Falter
Faltrad 3: FittiCROSSO
Geschlecht: m
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Beikonstanze

Re: Sattelstütze gebrochen

Beitrag von EmilEmil » Mo 3. Dez 2012, 01:17

So verständlich der Wunsch eines Betroffenen ist, ein Teil, das durch Versagen unbrauchbar geworden ist, so schnell wie möglich zu ersetzen, um das Radl wieder benutzen zukönnen, umso sinnvoller scheint mir die Beantwortung der Frage zu sein, warum ein Teil gebrochen ist.
Der Bruch eines Bauteils erfolgt immer durch Überlastung (Kurzzeitbereich ?,Zeitbereich?,Langzeitbereich?).
Der Überlastung geht ein Fehlverhalten des Benutzers oder des Herstellers vorraus. Benutzer-Fehlverhalten kann zB in zu hoher Last (Eigengewicht des Radlers, Zuladung allgemein) oder zB auch in Fahren auf ungeeignetem Untergrund bestehen, während Hersteller-Fehlverhalten zB in falscher Konstruktion, falscher Werkstoffwahl, ungenügender Kontrolle der Lieferanten und der Herstellung usw , aber auch in fehlerhafter Kennzeichnung der Betriebsgrenzen bestehen kann.
Was Schluß-endlich hier der Ausschlag-gebende Beitrag gewesen ist, kann mit Hilfe der wenigen vorliegenden Daten kaum analysiert werden. Ich finde die Reaktion des Herstellers in diesem Fall ziemlich deplaziert, da man sich so Interesse-los zeigt.
Wenn ich mir aber vor Augen halte, daß die Konstruktion mittlerweile geändert wurde, keimt bei mir der Verdacht, daß hier ein Konstruktionsfehler vorlag, den man behoben hat, und nun nicht weiter an die große Glocke hängen will.
Keineswegs sollte der Betroffene so im Regen stehen gelassen werden, wie es laut Bericht von skegjay geschehen ist.
MfG EmilEmil

noha
Beiträge: 103
Registriert: Mi 2. Nov 2011, 21:37
Faltrad 1: Bernds
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1961
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Neusiedlersee, Österreich

Re: Sattelstütze gebrochen

Beitrag von noha » Do 20. Dez 2012, 00:06

Dein Bernds ist wohl schon etwas älter. Dass es dafür irgendwann einmal keine Teile gibt muss man vielleicht
wohl oder übel hinnehmen. Die angebotene Lösung aber zeugt nicht gerade von kundenorientierter Vorgangsweise.

Ich habe auch eine Erfahrung, die in diese Richtung geht:
habe auch ein Bernds (Bj. 05.2010) und hoffe, dass ich nichts brauchen werde, was "berndspezifisch" ist.
Ich wollte die verbauten Schürmanfelgen nachbestellen, weil ich vorne ein Nabendynamolaufrad einbauen
wollte und Reservefelgen mir auf Lager legen wollte. Die E-Mail Anfrage blieb unbeantwortet, darauf wandte ich mich etwas genervt an die einzige österr. Vertriebsfirma, von der ich auch das Rad gekauft habe. Diese bekam dann eine "Audienz" bei der Firma Bernds und teilte mir sinngemäss mit: "besorg dir die Felgen selbst und bau dir das Laufrad selbst auf bzw. lass es dir bauen." Diese Schürmannfelgen sind aber als Endverbraucher eigentlich nicht
zu kriegen (Maulweite 25mm). Habe das Internet tagelang ohne Erfolg abgeklappert. Daraufhin wandte ich mich an die Firma Schürmann. Diese liess mich wissen, dass diese Felgen nur an Händler weitergegeben werden. Auf mein Bitten hin erhielt ich aber ausnahmsweise die Felgen, gegen einen ordentlichen Obulus. Von der Dauer dieses mühseligen Prozederes möchte ich gar nicht reden.

Wenn Dir Dein Bernds so ans Herz gewachsen ist, versuch mal Dir was nachbauen zu lassen, da findet sich
schon ein Weg, bloss wirds auch was kosten.

Ich habe auch ein Liegedreirad von einem Händler aus Weiterstadt (Stichwort kleiner Händler). Mit dem klappt alles bestens.
Korrespondez ist amikal und Lieferung erfolgt "in tempi rapidi".

passat-tommy
Beiträge: 17
Registriert: Mi 25. Jul 2012, 18:49
Faltrad 1: Bernds
Faltrad 2: Dahon Mju P24
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1954
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Berlin

Re: Sattelstütze gebrochen

Beitrag von passat-tommy » Sa 22. Dez 2012, 12:24

Hallo zusammen,

mein Bernds ist jetzt genau 1 Jahr alt. Mit dem Rad bin ich sehr zufrieden. Mit der Firma Bernds selbst war ich kurze Zeit vor und eine kaum längere Zeit nach dem Kauf ebenfalls sehr zufrieden. Mitte des Jahres hatte ich aber einen härteren Hinterbaudämpfer nachbestellt. Von den 6 Wochen Wartezeit will ich nicht reden, aber für ein 75 mm langes, schräg (!) abgesäbeltes Stück Elastomer-Meterware € 40,-- zzgl. € 7,-- für Versand zu verlangen ist schon ein starkes Stück. Im Spätsommer hatte ich ein Nachrüst-Set für ein 2. Paar Rollen am Gepäckträger für überraschenderweise günstige € 30,-- inkl. Versand bestellt. Nach mittlerweile 16 Wochen Wartezeit werde ich nun die Weihnachtsferien nutzen, um eine Eigenkonstruktion anzubauen.
Nicht unerwähnt lassen möchte ich den Umstand, daß ich das Rad direkt bei Bernds gekauft habe, die sonst übliche Händlermarge also bei Bernds verblieb und ich dort eigentlich bekannt sein sollte.
Angesichts der guten Beratung und des sehr freundlichen Kontaktes während des Kaufes bin ich gleichermaßen überrascht und enttäuscht.

Grüsse aus dem Süden; bei den vorhergesagten 17°C an Heiligabend wird das Bernds mit Sicherheit auf der Straße sein!

Thomas

Motte
Beiträge: 5017
Registriert: Sa 22. Aug 2009, 19:27
Faltrad 1: Birdy Grey
Faltrad 2: Tern Verge S27H
Faltrad 3: Tern Link P24
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1958
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Essen - die Kulturhauptstadt

Re: Sattelstütze gebrochen

Beitrag von Motte » Sa 22. Dez 2012, 13:11

Oh,oh :roll:

guck mal hier hin (aber nicht ärgern)

http://www.faltradxxs.de/2078-Bernds/20 ... rte-2.html

passat-tommy
Beiträge: 17
Registriert: Mi 25. Jul 2012, 18:49
Faltrad 1: Bernds
Faltrad 2: Dahon Mju P24
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1954
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Berlin

Re: Sattelstütze gebrochen

Beitrag von passat-tommy » Sa 22. Dez 2012, 17:36

Hallo Motte,

mit Deinem Hinweis triffst Du jetzt aber voll ins Schwarze!

Genau dort habe ich zuvor den Dämpfer bestellt und bezahlt (Vorauskasse). Geliefert wurde aber ein harter Brompton-Dämpfer und zwar von einem Sub-Händler. Dort habe ich reklamiert und zu hören bekommen, daß man damit nichts zu tun habe. Man habe von faltrad.xxs einen Auftrag für einen Brompton-Dämpfer bekommen und auch geliefert. Außerdem führe man keine Bernds-Dämpfer. Dann habe ich bei faltrad.xxs reklamiert. Dort erfuhr ich, daß es sich bei dem Artikel im Online-Shop lediglich um eine Position des Konfigurators handle und nicht einzeln bestellt werden könne sondern nur in Verbindung mit der Bestellung eines kompletten Bernds-Faltrades. Vielleicht hätte ich das tun sollen - als Teileträger sozusagen. faltrad.xss hat dann noch versucht, bei Bernds den gewünschten Dämpfer zu besorgen, was aber auch kläglich scheiterte. Man hat mir dann das bereits überwiesene Geld zurücküberwiesen. Auf die Rücksendung des Brompton-Dämpfers zu Lasten faltrad.xxs hat man großzügigerweise verzichtet. Ich habe den harten Brompton-Dämpfer an eine 55kg-Bekannte verschenkt, so daß deren 95kg-Gatte auch mal mit dem Lady-Brompton fahren kann :lol:

Grüsse aus dem Süden

Thomas

Motte
Beiträge: 5017
Registriert: Sa 22. Aug 2009, 19:27
Faltrad 1: Birdy Grey
Faltrad 2: Tern Verge S27H
Faltrad 3: Tern Link P24
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1958
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Essen - die Kulturhauptstadt

Re: Sattelstütze gebrochen

Beitrag von Motte » Sa 22. Dez 2012, 20:04

Ich hatte mich über den von Dir genannten Preis gewundert, weil ich ein ganz ähnliches Rad fahre (Utopia Timor) - gegoogelt und den Treffer gefunden. Aber in der 2012er Preisliste von Bernds selbst ist das Teil auch als Einzelteil mit 15 Euro gelistet. Kann ja kein Aufpreis sein - ohne gibt es kein Bernds.
Das macht ja auch Sinn, weil die Dinger altern und man eventuell eine andere Härte wünscht.

passat-tommy
Beiträge: 17
Registriert: Mi 25. Jul 2012, 18:49
Faltrad 1: Bernds
Faltrad 2: Dahon Mju P24
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1954
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Berlin

Re: Sattelstütze gebrochen

Beitrag von passat-tommy » Mo 24. Dez 2012, 10:54

Hallo Motte,

doch, in der Bernds-Preisliste sind die € 15,-- der Aufpreis für den mittelharten bzw. harten Dämpfer. Serienmäßig und ohne Aufpreis wird der weiche Dämpfer geliefert.
Die Preispolitik bei Bernds verstehe sowieso wer will. So war z.B. die Auslieferung mit beidseitigen Daumentriggern (statt Drehgriffschalter) bei der Sram DD nicht aufpreispflichtig, während der Brooks B17 Spezial € 150,-- (einhundertfünfzig!) Aufpreis bei Wegfall des Seriensattels gekostet hat. Der B17 Spezial mit den großen Nieten ist bei Bernds nicht gelistet und man meinte beim Kauf, man könne deshalb den genauen Preis nicht angeben, werde aber nicht mehr als den Selbstkostenpreis verlangen. Hätte ich nur mal nachgerüstet anstatt in grenzenloser Naivität vertraut!
Mein Rad wurde ohne Gepäckträger (obwohl bestellt, bestätigt und im Voraus bezahlt!) geliefert. Man hat den Gepäckträger nach meiner telefonischen Reklamation zwar innerhalb 3 oder 4 Tagen zur Selbstmontage nachgeliefert, hat aber verlangt, daß ich das entfallende, hinterbaumontierte Rücklicht kostenpflichtig zurücksende, da ja im Gepäckträger ein Rücklicht integriert sei. Ja geht's denn noch?
Ich hoffe, daß ich den Service von Bernds nicht mehr in Anspruch nehmen muß und im Reparaturfalle allzeit anderweitige Lösungen finden werde.

Thomas

noha
Beiträge: 103
Registriert: Mi 2. Nov 2011, 21:37
Faltrad 1: Bernds
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1961
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Neusiedlersee, Österreich

Re: Sattelstütze gebrochen

Beitrag von noha » Mo 24. Dez 2012, 19:05

@passat-tommy:
den "Über-Drüber-Aufpreis" für den Brooks-Sattel habe ich auch als "strange" empfunden und
hat bei mir Stirnfalten verursacht. Ich habe das Rad ohne Sattel und ohne diesen potthässlichen
Gepäckträger bestellt. Für das Weglassen des Plastiksattels hat es natürlich keine Preisminderung
gegeben, das habe ich aber auch nicht erwartet. Wider erwarten bekam ich das Rad aber mit
Avid BB7 Scheibenbremsen (die habe ich aber inzwischen abmontiert und gegen hydraulische Shimano-Disc-Brakes
ersetzt. Falten ist damit kein Problem, speziell in Hinblick auf Dichtheit der Leitungen).

Habe mir von bike-components.de einen Brooks B17 für ca. 60 Euro bestellt und einen Gepäckträger,
der mir gefallen hat montiert. Musste mir dafür aber Adapterplatten schneiden, damit einer gepasst
hat.

Fazit: Licht und auch gehörig Schatten im Servicebereich.

Antworten