Updates Hier | Bilder Hier | Videos Hier

5.-25.4.18 Geschäftsreise
seit 30.7.2017 PAPA und brauche Hilfe in Form eines entspannten Moderators
3.2.2017 - Spendenbutton neu und Benutzerkarte - viel Spass damit
9.2.2017 - danke Gennaro ;) | 10.2.17 - danke cruisen ;) | 19.2.17 - danke Kringla - cool |27.2.17 - danke Ch.Bacca ...hammer | 28.2.17 danke 2halves1bike - uff - vielen Dank | 11.7.17 - voll toll Michael T. (user ?) ;-) | 5.1.18 - danke torsten

Fragen zum Bernds

Faltrad, Gretel
Antworten
Ahab
Beiträge: 169
Registriert: Mi 15. Jun 2011, 13:53
Wohnort: Siegen / NRW

Fragen zum Bernds

Beitrag von Ahab » Mi 13. Jul 2011, 21:21

Hallo an alle Berndsfahrer hier im Forum.

Ich bin ja derzeit am schauen, was für ein Faltrad ich mir als nächstes zu lege und bei meiner Suche bin ich über das Bernds gestolpert.

Rein optisch finde ich es sehr, sehr schick. Ich mag Stahl und wollte schon immer mal ein Rad dessen Rahmen in Deutschland gefertigt wurde... wo ja anscheinend nur Bernds und Patria bleiben, wobei Patria "günstiger" wäre aber ich ja schon ein großes Rad habe und kein 2tes brauche ;)
Preislich finde ich es... naja, sagen wir mal "hoch" :D
Ich denke, dass ich so um die 1500-1600 EUR ausgeben müsste für eine Version mit 8gang Kettenschaltung und einigen kleinen Extras.

Wie dem auch sei... beim stöbern auf der Webside sind mir einige Fragen gekommen.
Dort wird geschrieben, dass zum großen Teil Standardteile verbaut werden.


Ist die Vorderradnabe eine normale 100 mm breite Nabe?
Kann man also jeden Nabendynamo, Vorderradmotor oder dergleichen benutzen?

Ist der Hinterbau immer gleich ausgestattet bei allen Variationen? Also haben alle Räder ein horizontales Ausfallende und ein Schaltauge?
Ich frage, weil man ja dann das "günstige" Kettenschaltungsrad später mit einer NuVinci aufrüsten könnte.
Ist er 135mm breit?

Wie verhält sich der Hinterbau wenn man das Rad hoch hebt? Ist er irgendwie arretiert oder klappt er dann nach unten ab? Ich frage weil das ja ziemlich unpraktisch wäre, wenn man das Rad mal eine Treppe hoch oder runter tragen möchte.

Wie funktioniert die Vorbauklemmung? Kann man jeden 1" Schraubvorbau verwenden?

Weiß jemand wie der Bernds/Tubus Gepäckträger ausschaut? Wo sind die Vorteile zum normalen Gepäckträger mit den Rollen?

Wie Praktikabel ist das falten? Besonders mit Gepäck?

Wie Stabil ist der Lack?

Wie breit ist der normale Sattel?

Haben alle Bernds Scheibenbremsaufnahmen? Also auch die V-Brake Modelle?

Wie gut greift die Hinterradbremse? Das Kabel kommt ja von unten.

Haben alle Bernds vorne diesen Trägerblock?

Fährt es sich wirklich wie ein Großes?

Und zu guter Letzt, zumindest fürs erste... warum würde ich den kauf eines Bernds nicht bereuen?

Gruß Ahab

Eule
Beiträge: 204
Registriert: Di 1. Dez 2009, 03:43
Faltrad 1: Bernds Faltrad
Faltrad 2: Brompton H6LD
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1969
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Ratingen

Fragen zum Bernds

Beitrag von Eule » Do 14. Jul 2011, 15:18

Hallo an alle Berndsfahrer hier im Forum.

Ich bin ja derzeit am schauen, was für ein Faltrad ich mir als nächstes zu lege und bei meiner Suche bin ich über das Bernds gestolpert.

Dort wird geschrieben, dass zum großen Teil Standardteile verbaut werden.
grundsätzlich ja!


Ist die Vorderradnabe eine normale 100 mm breite Nabe?
Kann man also jeden Nabendynamo, Vorderradmotor oder dergleichen benutzen?

Ja bei Nabendynamos passen die gängigen, mit E-Motoren vorne oder hinten habe ich mich nicht beschäftigt aber da steht einiges auf der Homepage!

Ist der Hinterbau immer gleich ausgestattet bei allen Variationen? Also haben alle Räder ein horizontales Ausfallende und ein Schaltauge?
Ich frage, weil man ja dann das "günstige" Kettenschaltungsrad später mit einer NuVinci aufrüsten könnte.
Ist er 135mm breit?

Bernds verwendet für alle Modelle nur einen Hinterbau, ich habe ihn NOCH nicht vermessen, aber ich habe eine Standard Rohloffschaltung (mit externer Ansteuerung –da weiß ich aber nicht ob das Standard ist-)

Wie verhält sich der Hinterbau wenn man das Rad hoch hebt? Ist er irgendwie arretiert oder klappt er dann nach unten ab? Ich frage weil das ja ziemlich unpraktisch wäre, wenn man das Rad mal eine Treppe hoch oder runter tragen möchte.

Ist ein bisschen arretiert an der Federung, zusammen mit dem Gummi löst sich da nichts Beim tragen!

Wie funktioniert die Vorbauklemmung? Kann man jeden 1" Schraubvorbau verwenden?

Ich finde es Klasse, wie man jeden Vorbau mit entsprechendem (Standard) Durchmesser verwenden
kann. Ich habe einen verstellbaren X-Act von Humpert.


Weiß jemand wie der Bernds/Tubus Gepäckträger ausschaut? Wo sind die Vorteile zum normalen Gepäckträger mit den Rollen?

Ich habe den alten Rollengepäcktrager, da passen keine Packtaschen dran, mit Spannband nutze ich den auch nur ab und zu für Jacken o. ä. Ja stärker der Gepäckträger beladen ist, desto schneller kippt der Hinterbau auch beim Tragen, außerdem ist das Gepäck dann ungefedert!

Wie Praktikabel ist das falten? Besonders mit Gepäck?

Wie bei allen Faltern, wenn man sich an sein Model gewöhnt hat, ist es ganz leicht
Gepäck bei Klickfix an der Sattelstange und Bromptonblock vorne kann man zumindest zur hälfte falten und dann schieben.


Wie Stabil ist der Lack?

Gute Qualität da habe ich nach 2 Jahren nichts zu bemängeln!

Wie breit ist der normale Sattel?

Das ist der „City“ von Terry, das lässt sich im Fachhandel oder im Netz überprüfen.

Haben alle Bernds Scheibenbremsaufnahmen? Also auch die V-Brake Modelle?

Ne, die muss extra beauftragt werden.


Wie gut greift die Hinterradbremse? Das Kabel kommt ja von unten.

Ich habe eine Magura HS33, die greift sehr gut, da spielt aber keine Rolle von wo der „Bremszug“ kommt.

Haben alle Bernds vorne diesen Trägerblock?

Meinst Du die Schraubverbindungen vorne (auch passend für Klick Fix) oder den Brompton-Block, den habe ich extra bestellt.

Fährt es sich wirklich wie ein Großes?

Ich finde schon, aber ein sehr gutes großes solange sich die Strecke auf „normale“ Waldwege und Asphalt beschränkt benutze ich es am liebsten!

Und zu guter Letzt, zumindest fürs erste... warum würde ich den kauf eines Bernds nicht bereuen?

Gruß Ahab


Die Entscheidung kannst nur Du allein treffen, ich würde es wieder kaufen, und meins war gerade mit einem Problem an einer Schweißnaht beim Hersteller.
Aber ich würde es nicht ohne Probefahrt kaufen.

Folgendes hat bei mir zur Entscheidung zum Bernds geführt

Ich hatte vorher ein Brompton, ein Dahon my XL, zwei Birdies und ein Utopia Timor und eben das Bernds Faltrad getestet.
Vom sitzen gefielen mir das Brommy, Timor und das Bernds am besten. Beim Fahren das Birdy, das Timor und des Bernds am besten. Wobei das Bernds mir so solide wie das Timor und fast so agil wie das Birdy vorkam.

Zum Bernds: Alles ist richtig eingestellt beim auseinanderfalten, alle möglichen Vorbauten und Lenker sind möglich. Weiterhin habe ich mich vom ersten Augenblick auf diesem Rad am wohlsten gefühlt.

Soweit dazu,
Messwerte muss ich nachliefern.. und falls ich was vegessen habe oder noch mehr fFragen da sind versuche es!

Eule


Edit, so ich kann nun die Meßwerte bestätigen, Vordere Achse 100mm, hinten 135mm.!
Zuletzt geändert von Eule am Fr 15. Jul 2011, 10:04, insgesamt 1-mal geändert.

Ahab
Beiträge: 169
Registriert: Mi 15. Jun 2011, 13:53
Wohnort: Siegen / NRW

Fragen zum Bernds

Beitrag von Ahab » Do 14. Jul 2011, 17:08

Hey Eule,

danke schon mal hast mir definitiv weiter geholfen, wenn eine Rohloff verbaut ist sollte der Hinterbau eine breite von 135 mm haben und wenn bei allen Bernds der gleiche Hinterbau verwendet wird wie du schreibst, wird wohl dein Hinterbau auch ein Schaltauge haben.

Das ist für mich interessant, da ich vermutlich die Kettenschaltung kaufen würde und dann bei bedarf auf eine NuVinci umrüsten würde.
Also wichtig ist halt, dass ich basteln kann und halt Standardschaltungen verwenden kann wenn es mich überkommt :)

Wenn normale Shimano-Dynamos passen sollte die Gabel vorne auch 100 mm breit sein, wie die der Großen.
Auch wieder wichtig zum basteln und für Ersatzteile wie ich finde.
Das stört mich ein wenig bei Dahon und wird es wohl auch bei den neuen Terns.

Dass das Rad beim tragen nicht auseinanderklappt ist auch gut.

Alles andere ist ja auch erstmal auch geklärt, danke nochmals.


Aber selbstverständlich werde ich eine Probefahrt machen, wollte halt vorher schonmal ein paar Dinge klären, damit mein Faltradhändler nicht umsonst die Berndsbox bestellt, da kann ich ja dann auch die Sattelbreite messen und andere Sättel ausprobieren, auf der Terry Seite steht nämlich keine Breite, warum auch immer ;)

Da ich aber erstmal noch ein wenig sparen muss, da ich genau weiß, dass wenn die Berndsbox da ist, ich eh eine höhere Ausstattung wähle als ich mir vorher überlege, habe ich noch reichlich Zeit auch bei der Konkurrenz zu schauen :D
Wobei ich mich schon ein wenig verguckt habe in das kleine :oops:
Besonders dass das Rad direkt nach dem falten perfekt eingestellt ist, finde ich super.

Weitere Erfahrungen mit dem Bernds lese ich daher natürlich gerne, also dürft ihr fleißig weiter schreiben wenn ihr wollt :)

Gruß Ahab

Eule
Beiträge: 204
Registriert: Di 1. Dez 2009, 03:43
Faltrad 1: Bernds Faltrad
Faltrad 2: Brompton H6LD
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1969
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Ratingen

Fragen zum Bernds

Beitrag von Eule » Fr 15. Jul 2011, 10:09

so wie oben in meinem Text schon nachgetragen, habe ich die Achslängen (oder Breiten!) mal gemessen, in dem ich ein Maßband angelegt habe, also nicht auf den letzten mm.

Meßwerte ergeben, dass die Vorderachse 100mm breit ist, damit alle gängigen Nabendynamos passen.
die hintere Achse ist 135 mm breit, also Standard!

Eule

Ahab
Beiträge: 169
Registriert: Mi 15. Jun 2011, 13:53
Wohnort: Siegen / NRW

Fragen zum Bernds

Beitrag von Ahab » Fr 15. Jul 2011, 11:00

Hey Eule,

danke nochmals für die Mühe, hatte das ja anhand deiner Aussagen schon vermutet.

In meinen Augen ein weiterer, klarer Pluspunkt für ein Bernds, so ist eine Ersatzteilversorgung oder Upgrade auf bessere Komponenten relativ einfach möglich ohne an einen bestimmten Hersteller gebunden zu sein, das gefällt mir.

Gruß Ahab

Antworten