Updates Hier | Bilder Hier | Videos Hier

seit 30.7.2017 PAPA und brauche Hilfe in Form eines entspannten Moderators
3.2.2017 - Spendenbutton neu und Benutzerkarte - viel Spass damit
9.2.2017 - danke Gennaro ;) | 10.2.17 - danke cruisen ;) | 19.2.17 - danke Kringla - cool |27.2.17 - danke Ch.Bacca ...hammer | 28.2.17 danke 2halves1bike - uff - vielen Dank | 11.7.17 - voll toll Michael T. (user ?) ;-) | 5.1.18 - danke torsten

Bernds Faltrad

Faltrad, Gretel
Antworten
Eule
Beiträge: 205
Registriert: Di 1. Dez 2009, 03:43
Faltrad 1: Bernds Faltrad
Faltrad 2: Brompton H6LD
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1969
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Ratingen

Bernds Faltrad

Beitrag von Eule » Do 10. Dez 2009, 05:35

http://img200.imageshack.us/img200/5565/img0243q.jpg

http://img200.imageshack.us/img200/5565/img0243q.jpg

Meiner Ansicht wird es mal Zeit, daß das Bernds mal eine eigene Datei bekommt.
Das Bernds wurde z. T. von den gleichen Leuten gezeichnet wie das Utopia Timor/Gecko. Ist als Konstruktion aber etwas älter, seit ein paar Jahren, ich glaube seit 2005 deutlich leichter ab ca. 10kg (StVO-konform ca. 14kg), seit dem passen auch die ganz breiten Reifen. Es fährt sich vergleichbar dem Utopia ist aber etwas wendiger und leichter.
Es gibt nur zwei Faltgelenke. Das einzige Faltgelenk, das man im Fahrbetrieb sieht ist die Schwinge. Auch die Sattelstange wird etwas herausgezogen gefaltet. Vorteil, die Sattelhöhe muss nicht mehr eingestellt werden. Nachteil, die Sattelstange kann die gefaltete Hinterradschwinge nicht fixieren. Fixierung erfolg über Spannband. Wendig, wie die anderen mir bekannten Falträder.
Wie das Utopia hat es eine recht hohe Zuladung von 140kg und eignet sich ebenfalls für große Fahrer. Nachteil ist das dünne Händlernetz, wenn man überhaupt davon sprechen kann. Ich finde sowohl bei Sportlichkeit als auch Komfort liegt es zwischen Birdy und dem Utopia Timor.

eule

MagFriend
Beiträge: 1
Registriert: Mo 25. Jan 2010, 17:34

Bernds Faltrad

Beitrag von MagFriend » Mo 25. Jan 2010, 23:50

Genau ! wenn man ein 20" Faltrad sucht bei dem man nen brrreiten Schlappen montieren kann (Big Apple) ist die Auswahl doch recht begrenzt. Das Pacy 20 habe ich acuh noch gefunden aber sonst. Was mich einmal interessieren würde: hat jemand Erfahrung mit nem Bernds neuesten Zuschnitts und dem GATES Carbon Drive ??? Ich muß ab nächste Woche S-Bahn fahren und will mir dafür ein Faltrad zulegen. Bei 4 mal am Tag falten möchte ich mir aber nicht jedesmal die Flossen einsauen. Bei Pacy könnte man nen Chainglider montieren.

Eins davon wirds. Formal finde ich das Bernds besser aber beim Pacy habe ich mehr vertrauen in den Rahmen wegen des Dreiecks des Hauptrahmens...

Beste Grüße

Motte
Beiträge: 5080
Registriert: Sa 22. Aug 2009, 19:27
Faltrad 1: Birdy Grey
Faltrad 2: Tern Verge S27H
Faltrad 3: Tern Link P24
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1958
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Essen - die Kulturhauptstadt
Danksagung erhalten: 1 Mal

Bernds Faltrad

Beitrag von Motte » Di 26. Jan 2010, 09:22

Da hat jeder so seine eigenen Prioritäten.
Und da wir ja hier nicht von preisgünstigen Rädern sprechen, sollte man sich vorher auch klarmachen, wo die genau liegen. Sprich - mach Dir eine Liste, was Dir an Deinem Faltrad besonders wichtig ist
Nein, nicht von den technischen Gimmicks, sondern erst mal vom geplanten Gebrauch des Rades.
(Radreisen - Gepäck mitnehmen - Einkaufen- pendeln - Regenfahrten ins Büro - schnell falten, klein falten, viel im Dunkeln fahren.....)

Ende 2007 stand ich vor dem gleichen Problem. Ich wollte ein Faltrad mit Stahlrahmen für den Alltag/Stadt/Tour. Und es sollte unbedingt die 60er BA (mit Schutzblech) fahren können.
(Da ich ein Ticket 2000 für den VRR habe, darf ich ein Rad mitnehmen und muss es nicht unbedingt immer falten. Häufiges Falten stand also nicht so sehr im Mittelpunkt.)

Da wird die Luft dünn.
Bike Friday wäre toll gewesen - da geht aber nur ein BA bis 50 und hat kein wirkliches Händlernetz.
Das Speed-Werx von Thomas Lösch finde ich sehr gut. Mann muss dafür aber leider in die Schweiz. (der Dahon Vorbau des Speed-Werx ist gegenüber Bernds/Timor etwas wackeliger - aber das ist meckern auf hohem Niveau)
Ende 2007 war beim Pacy 20 Zoll noch vieles an Ausstattung unklar - auch das Händlernetz. Das scheint nun anders zu sein.
Da ich in Essen wohne, wäre Detmold (Bernds) nicht aus der Welt - außerdem gibt es hier viele Läden (u.a. die "Feine Räder" Kette) die das Rad führen. Service wäre somit möglich. Mich haben die losen Teile beim Falten und das abgestellte gefaltete Rad nicht so recht überzeugt. Was dreckige Finger und Hosenbeine anbelangt, wollte ich keine Kette, die beim Faltvorgang "rumschlabbert" - das kannte ich zur Genüge von meinem Birdy.
Positiv finde ich das tolle Fahrverhalten, die Unzahl an Ausstattungsmöglichkeiten und das niedrige Gewicht. Ich hatte mir eins geliehen und bin ein Wochenende damit rumgefahren.

Bei Bernds und Timor ist für Leute mit Schuhgröße 43 und höher der hintere Gepäckträger ein reines Showteil und für normale Radtaschen ohne umständlichen Umbau nicht nutzbar. Er sieht zwar aus wie ein Gepäcktrager - aber das täuscht :mrgreen: Dafür erlauben die Rollen an beiden Rädern sie auch mal bequem durch ein Zugabteil hinter sich her zu ziehen. Das geht mit Dahon und Pacy nicht vernünftig.
(es geht auch prima mit nem Brompton - aber das kann keine BA)

Entschieden hatte ich mich dann für den Utopia Timor. Enges Händlernetz, faltet um das Tretlager - die Kette ändert sich dabei also nicht - keine losen Teile. Nachteil - schwer 17 - 19 Kg. Und ihn gibt es im Augenblick nicht mehr - er wird grad überarbeitet.

Beim Probefahren hab ich in der Stabilität zwischen Bernds/Timor/ Pacy keinen dollen Unterschied ausgemacht. Ich wiege aber auch nur ca 73 Kilo und reize das daher nicht aus. Das musst du selbst "erfahren".

Mein erstes Faltrad hatte einen Zahnriemen. Der lief gut - ist dann meiner Gangerweiterungsorgie zum Opfer gefallen, da es keine Ritzel gab. (Hatte ursprünglich eine 4 Gang Nexus)

Positiv: die ganze Ölverteilerei fiel weg. Ist ja nicht nur die Kette selbst. Sondern auch die ganzen feinen Spritzer, die sich auf den Hinterbau, das Hinterrad und den Rahmen verteilen - besonders bei Regen. Der Riemen selbst wird aber auch dreckig und hinterlässt schwarze Streifen, wenn man dran kommt.

Wenn er mal reißt - stehst Du dumm in der Landschaft - spontaner Ersatzteilkauf beim nächsten Radhändler ist nicht. Und der Riemen soll sehr empfindlich auf Querbelastung reagieren und ohne Vorwarnung reißen können. (siehe dazu Stellungsnahme von Gerrit Gaastra - Idworks) Ist halt ne neue Entwicklung und Du bist dann quasi Testfahrer.

Ich habe mich beim Falten/Fahren weder beim Timor (offene Kette), noch beim Dahon (Kettenschutz) oder beim Brompton (offene Kette) dreckig gemacht. Nur beim Birdy schaffe ich das regelmäßig. Bei den anderen läuft die Kette so, dass man im Normalfall nicht dran kommt. Beim Bernds fehlt mir dazu die Alltagserfahrung. Es muss also nicht zwangsläufig ein Riemen sein.

Pibach
Moderator
Beiträge: 8123
Registriert: Do 6. Aug 2009, 00:09
Faltrad 1: Dahon Mu Ex
Faltrad 2: Dahon Mu Singlespeed
Faltrad 3: Gotway MCM V3
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1968
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Berlin
Hat sich bedankt: 4 Mal

Bernds Faltrad

Beitrag von Pibach » Mi 27. Jan 2010, 13:11

@Motte: toller Bericht!
Die neuen Dahon Minibikes mit LockJaw würden ggf. noch in Frage kommen. Siehe Bullhead. Kommt mit Nexus Nabe und "Kettenkondom".
Oh - ist aber natürlich kein Stahlrahmen.

Antworten

Social Media