Updates Hier | Bilder Hier | Videos Hier

Freischaltung sehr verzögert, weil keine Zeit (wird manuell geprüft wegen SPAMregistrierungen)

Zukunft Elektromobilität

Alles zum Thema Faltrad/Rad.
Motte
Beiträge: 5171
Registriert: Sa 22. Aug 2009, 19:27
Faltrad 1: Birdy Grey
Faltrad 2: Tern Verge S27H
Faltrad 3: Tern Link P24
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1958
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Essen - die Kulturhauptstadt
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Zukunft Elektromobilität

Beitrag von Motte » Fr 18. Aug 2017, 13:26

Was spricht Deiner Meinung nach denn gegen "elektrische" Reservekanister
Warum sind nur alle so verbissen bei dem Thema? Es ist doch nur ein Bild, das Reimund da gezeichnet hat. Er hat in meinen Augen aber Recht - es wäre ein guter Zeitpunkt jetzt (und nicht irgendwann) in unserer Gesellschaft auch das Thema Mobilitätsverhalten - und zwar unser Mobilitätsverhalten - zu diskutierten. Sonst haben die Autos nur demnächst einen anderen Antrieb (vielleicht nicht mal einen besseren ökologischen Fußabdruck) und das Pizza Taxi kommt trotzdem noch kostenfrei um "eine Tüte Salat mit Brötchen" vorbei zu bringen, sofern der Bestellwert über 5 Euro liegt. ;)

Vielleicht hat Trump aber auch Recht. Was scheren uns unsere potentiellen Nachkommen. Wir machen einfach so weiter, leben komfortabel, bequem und verschwenderisch und in ein paar Generationen, wenn wir verschwunden sind, können sich die überlebenden Ameisen dann über unsere Blödheit amüsieren.

CycoRacer
Beiträge: 872
Registriert: Fr 12. Sep 2014, 00:11
Faltrad 1: 20"Cyco / Mifa
Faltrad 2: 24"Dahon IOS P8
Faltrad 3: 26"Gritzner
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1962
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Rheinberg
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Zukunft Elektromobilität

Beitrag von CycoRacer » Fr 18. Aug 2017, 14:18

alterfalter2 hat geschrieben:
Fr 18. Aug 2017, 11:34
The ELF, ein Leichtelektromobil, wiegt 70kg incl. Akku. Leider ist das mal wieder hier nicht zulassungsfähig, weil es den deutschen Vorschriften nicht entspricht. 🙄
Gefällt mir auch. Interessante Infos auf youtube, z.B:
https://www.youtube.com/watch?v=r_xDuHuk4_E

Vorschlag Verkehrskonzept Ruhrgebiet:
Hier gibts es auf der Ost-West Achse drei nahezu parallele Autobahnen A2, A42, A40. Die A40 sollte für den normalen, qualmenden Kraftfahrzeugverkehr gesperrt werden und für solche Elektro-Leichtfahrzeuge und S-Pedelecs bis 45 km/h reserviert sein. Da würde es mal zukunftsweisend vorwärts gehen.

Gruß
Reimund

Pibach
Moderator
Beiträge: 8182
Registriert: Do 6. Aug 2009, 00:09
Faltrad 1: Dahon Mu Ex
Faltrad 2: Dahon Mu Singlespeed
Faltrad 3: Gotway MCM V3
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1968
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Berlin
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Zukunft Elektromobilität

Beitrag von Pibach » Fr 18. Aug 2017, 14:48

@CycoRacer, geniale Bilder

Und, genau, die Art des Antriebs hilf nicht gegen das Stau-Problem. Ob man jetzt mit einem Verbenner oder - etwas umweltfreundlicher - mit einem Elektroauto im Stau feststeckt.

Aber ein paar parallele Entwicklungen sollen das ja komplett umkrempeln. Und zwar das Dynamic Ride Sharing/Carpooling. Und Self Driving Cars. Manche Ökonomen, wie Tony Seba, rechnen ja mit einem sehr raschen Zusammenbruch des Autombilmarktes. Schon 2024 sieht er den US Individualverkehr am Ende während rund 30% der bisherigen Autos ausreichen den Mobilitätsbedarf abzudecken, wenn diese im Sharingbetrieb (TaaS) arbeiten:
Bild

Pibach
Moderator
Beiträge: 8182
Registriert: Do 6. Aug 2009, 00:09
Faltrad 1: Dahon Mu Ex
Faltrad 2: Dahon Mu Singlespeed
Faltrad 3: Gotway MCM V3
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1968
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Berlin
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Zukunft Elektromobilität

Beitrag von Pibach » Fr 18. Aug 2017, 15:21

PWC und McKinsey prognostizieren es ähnlich wie Tony Seba. Allerdings heben die mehr auf die Bedeutung von Ride Sharing dabei ab.

Mit Blick auf die Konferenz The Future of Transportation erhält man einen schönen Überblick, was da alles im Gespräch ist. Allüberall immer das Thema autonomes Fahren. Und offenbar wird PATS (personal airborne transportation systems) also wahrscheinlich Drohnen der Art EHang 184 viel Potenzial zugerechnet.
Interessanter Weise kommen PLEVs (Personal Light Electric Vehicel) als Elektrokleinstfahrzeuge aller Art und ÖPNV kaum vor.

Jonny
Beiträge: 358
Registriert: Fr 24. Aug 2012, 11:12
Faltrad 1: Dahon Mu XL Sport
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 2012
Wohnort: Schwetzingen
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Zukunft Elektromobilität

Beitrag von Jonny » Mo 28. Aug 2017, 20:38

Irgendwo geht das Gesamtthema Umweltschutz verloren. Was nutzen andere Systeme, wenn sich an der echten und vollständig betrachteten Öko-Bilanz nichts ändert.
Ich denke gerade daran, dass ich im Büro den ganzen Tag über permanent einen vierzig (!) Mal höheren Grenzwert einatmen darf, als vorübergegehend im Verkehr. Und sich einfach mal für die Öko-Bilanz einer Lithium-Batterie interessieren.
Aber es gilt trotzdem, möglichst schnell etwas zu tun. Und wenn es nur kleine Schritte sind.
Hoch lebe der Wahlkampf mit der Forderung nach Umbau-Lösungen. Nur bei einer geringen Anzahl von Fahrzeugen machbar. Die Technik steht nicht in passender Menge zur Verfügung, hat keine Zulassung und geht nicht schnell.

Pibach
Moderator
Beiträge: 8182
Registriert: Do 6. Aug 2009, 00:09
Faltrad 1: Dahon Mu Ex
Faltrad 2: Dahon Mu Singlespeed
Faltrad 3: Gotway MCM V3
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1968
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Berlin
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Zukunft Elektromobilität

Beitrag von Pibach » Mo 28. Aug 2017, 22:23

Jonny hat geschrieben:
Mo 28. Aug 2017, 20:38
Und sich einfach mal für die Öko-Bilanz einer Lithium-Batterie interessieren.
Ökologisch ist das unbedenklich. Problematisch ist der hohe Energiebedarf, um das Lithium aus Meerwasser (Salzlake) zu extrahieren. Das entfällt aber bei Solarversorgung.

Karsten
Beiträge: 568
Registriert: So 15. Apr 2012, 20:22
Faltrad 1: Dahon Vitesse D7hg
Faltrad 2: Wild Eagle E-Faltrad
Faltrad 3: Dahon Vitesse D3
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1959
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Lüneburg / Norddeutschland
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Zukunft Elektromobilität

Beitrag von Karsten » Mo 28. Aug 2017, 23:45

Pibach hat geschrieben:
Mo 28. Aug 2017, 22:23
Jonny hat geschrieben:
Mo 28. Aug 2017, 20:38
Und sich einfach mal für die Öko-Bilanz einer Lithium-Batterie interessieren.
Ökologisch ist das unbedenklich. Problematisch ist der hohe Energiebedarf, um das Lithium aus Meerwasser (Salzlake) zu extrahieren. Das entfällt aber bei Solarversorgung.
Moin,
Die Aussage "Ökologisch unbedenklich" halte ich für gewagt.
Meines Wissens wird da aber, wie übrigens auch bei der Produktion von Photovoltaik / Solarmodulen, viel
zweckgerichtete Falschinformation gestreut.

Bei vergleichenden Studien zwischen Ele-Mobilität und Verbrennern hängt da naach Aussagen von Anhängern der Elektro-Autos sehr viel an den Prognosen für die Nutzungsdauer / "Lebensdauer" der lithiumbasierten Akkus.

Und da das eine recht junge Technologie ist, gibt es schlicht keine belastbaren Zahlen.

Ich nutze z.b. immer noch ein 15(?) Jahre altes Nokia-Handy mit immer noch dem ersten Lithium-Ionen Akku darin. Funktioniert noch zu meiner vollen Zufriedenheit.


Gruß Karsten
Fahrrad--->Fahrbahn!

Pibach
Moderator
Beiträge: 8182
Registriert: Do 6. Aug 2009, 00:09
Faltrad 1: Dahon Mu Ex
Faltrad 2: Dahon Mu Singlespeed
Faltrad 3: Gotway MCM V3
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1968
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Berlin
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Zukunft Elektromobilität

Beitrag von Pibach » Di 29. Aug 2017, 03:36

Karsten hat geschrieben:
Mo 28. Aug 2017, 23:45
Und da das eine recht junge Technologie ist, gibt es schlicht keine belastbaren Zahlen.
Es gibt da sehr umfangreiche Zahlen von Tesla. Die deuten auf typische Laufleistung der Akkus von >500.000 km hin (Quelle). Das lässt sich aber leicht eine Größenordnung steigern. Wenn die Zellen zwischen 30% und 70% genutzt werden, ergeben sich >40.000 Zyklen (bis Abfall auf 80% Restkapazität) für die verbaute Panasonic NCR18650B, das ergäbe 4 Mio Meilen (Quelle). Anschließend können die Akkus noch Jahrzehnte als Solarstromspeicher dienen. Und schließlich recycelt werden. Wahrscheinlich sind aber in Zukunft noch viel längere Lebensdauern möglich.

Pibach
Moderator
Beiträge: 8182
Registriert: Do 6. Aug 2009, 00:09
Faltrad 1: Dahon Mu Ex
Faltrad 2: Dahon Mu Singlespeed
Faltrad 3: Gotway MCM V3
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1968
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Berlin
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Zukunft Elektromobilität

Beitrag von Pibach » Di 29. Aug 2017, 03:43

Karsten hat geschrieben:
Mo 28. Aug 2017, 23:45
Bei vergleichenden Studien zwischen Ele-Mobilität und Verbrennern hängt da naach Aussagen von Anhängern der Elektro-Autos sehr viel an den Prognosen für die Nutzungsdauer / "Lebensdauer" der lithiumbasierten Akkus.
Nur wegen des Energiebedarfs der Herstellung. Der eben auf Solar umgestellt werden wird perspektivisch.
Ansonsten ist das recht unbedenklich!

Jonny
Beiträge: 358
Registriert: Fr 24. Aug 2012, 11:12
Faltrad 1: Dahon Mu XL Sport
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 2012
Wohnort: Schwetzingen
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Zukunft Elektromobilität

Beitrag von Jonny » Mi 30. Aug 2017, 17:23

Komisch. Ökologische Vergleiche sprechen bei den Batterien in Kfz von einer Lebenserwartung von z.Z. sechs Jahren. Die durchschnittliche Nutzungsdauer von Kfz liegt aber wesentlich höher. Damit eine neue Batterie mit neuer Öko-Belastung. Vorsichtige Vergleiche sprechen von einer vorausgehenden negativen Öko-Belastung des E-Antriebs vergleichbar acht Jahren Nutzung eines Dieselantriebs.
Die größte Belastung verursacht das regelmäßige Laden der Batterie. Wird der in Europa übliche Strommix aus Atom-, Wasser- und Kohlekraftwerken „getankt“, wird die Umwelt dreimal mehr belastet als durch den Li-Ion-Akku an sich.
Der Anfang ist aber gemacht. Um kostbare Ressourcen zu schonen müssen die Batterien noch effizienter und Alternativen zu Li-Ion-Akkus, die weniger bis keine seltenen Rohstoffe brauchen, weiterentwickelt werden. Außerdem ist es nötig, Recycling plus Mehrfachnutzung der Batterien weiter zu verfeinern, um den Benzinern wirklich überlegen zu sein. Aus Altbatterien kann zur Zeit kaum verwertbares Lithium zurückgewonnen werden.
Das ist aber eine langfristige Entwicklung, die im Augenblick noch nichts nutzt.
Die pauschale Aussage "ökologisch unbedenklich" ist absoluter Quatsch.

Antworten

Social Media