Updates Hier | Bilder Hier | Videos Hier

Freischaltung sehr verzögert, weil keine Zeit (wird manuell geprüft wegen SPAMregistrierungen)
3.2.2017 - Spendenbutton neu und Benutzerkarte - viel Spass damit
9.2.2017 - danke Gennaro ;) | 10.2.17 - danke cruisen ;) | 19.2.17 - danke Kringla - cool |27.2.17 - danke Ch.Bacca ...hammer | 28.2.17 danke 2halves1bike - uff - vielen Dank | 11.7.17 - voll toll Michael T. (user ?) ;-) | 5.1.18 - danke torsten

Wie stabil sind die Klapppedale eigentlich?

Alles zum Thema Faltrad/Rad.
Travelking
Beiträge: 609
Registriert: So 15. Nov 2009, 19:25
Faltrad 1: Dahon Mu P8 Sport
Geschlecht: m
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Hagen/ Westf.
Kontaktdaten:

Wie stabil sind die Klapppedale eigentlich?

Beitrag von Travelking » Fr 15. Okt 2010, 13:43

Hej zusammen,

ich steige auch auf mein Faltrad im eigentlich männlichen Stil auf :mrgreen: .
Linken Fuß auf die Pedale, anrollen und das andere Bein mal eben locker über den Sattel geschwungen.

Hinterher denkt man dann auf einmal darüber nach wie lange mag so ein Klapppedal die Belastung von meiner Wenigkeit (110+ :oops: ) denn wohl aushalten?

Erfahrungen?

Rone
Beiträge: 1799
Registriert: Mi 12. Mai 2010, 14:09
Faltrad 1: Dahon Mµ XL
Faltrad 2: Brompton S6LD
Faltrad 3: Hudora RX 205
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1974
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Naturpark Wildeshauser Geest

Wie stabil sind die Klapppedale eigentlich?

Beitrag von Rone » Fr 15. Okt 2010, 14:24

Travelking hat geschrieben:ich steige auch auf mein Faltrad im eigentlich männlichen Stil auf :mrgreen: .
Linken Fuß auf die Pedale, anrollen und das andere Bein mal eben locker über den Sattel geschwungen.
So steigen in dieser Gegend nur Frauen auf. Kleiner Unterschied: Die echten Damen schwingen vorne durch den tiefen Durchstieg. Sportliche Frauen machen es uns Kerlen nach:

Echte[TM] Kerle schwingen das Bein über den Sattel und stoßen sich beim Aufrichten des Rades ab.

Die an meinem Mµ XL verbauten VP-F80 haben ~2000km gehalten und waren dann dahin. Aus der Reklamation kommen die stabileren VP-117A, die ich hier im Marktplatz gerade meistbietend anbiete.

Motte
Beiträge: 5101
Registriert: Sa 22. Aug 2009, 19:27
Faltrad 1: Birdy Grey
Faltrad 2: Tern Verge S27H
Faltrad 3: Tern Link P24
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1958
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Essen - die Kulturhauptstadt
Danksagung erhalten: 1 Mal

Wie stabil sind die Klapppedale eigentlich?

Beitrag von Motte » Fr 15. Okt 2010, 18:33

Fahre ja seit 2001 mit verschiedenen Falträdern und hab zwischenzeitlich dutzende Faltpedale geschrottet.

Im Prinzip sind Faltpedale mehr oder weniger Verschleißartikel. Jeder Klappteil leiert früher oder später aus. Je größer der Grundkörper - um so länger hält es. Je kleiner er ist, um so flacher macht sich das Pedal im gefalteten Zustand. Aber aufgrund der größeren Hebelkräfte beim Pedalieren verschleißt es dann auch schneller.

Mein erstes war der Vorläufer des VP 117 A. Lagerung war super - Trittfläche winzig klein. Dann hab ich 3 Vp 117 A verschlissen. Die Lagerung selbst ist ebenfalls gut und war auch am Ende noch in Ordnung. Aber durch den Verschleiß der kleinen Alu Zapfen, die den Klappteil halten steht nach kurzer Zeit der Fuß (in axialer Richtung) schräg und beginnt bei längeren Touren zu schmerzen. Die Original Suntour Pedale des Dahon halten so ein Jahr (2000 Km) bei mir. (einmal abgebrochen, einmal Lager zertreten) Die billigen UNION SP151 http://www.shop-016.de/zweiradacht-p105 ... id=Frooglesind zwar schlechter zu bedienen, haben aber bislang doppelt so lange gehalten. Und sind noch o.k.

Das beste Pedal war bislang das serienmäßige am Timor - ein MKS FD 6. Nach 3 Jahren und 6000 Km in jeder Jahreszeit ist es noch vollkommen in Ordnung. Nur unbelastet klappert es ein wenig
Kann man hier bewundern: http://harriscyclery.net/product/mks-fd ... sh-660.htm
Das werde ich auch demnächst am Dahon montieren.

Rone
Beiträge: 1799
Registriert: Mi 12. Mai 2010, 14:09
Faltrad 1: Dahon Mµ XL
Faltrad 2: Brompton S6LD
Faltrad 3: Hudora RX 205
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1974
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Naturpark Wildeshauser Geest

Wie stabil sind die Klapppedale eigentlich?

Beitrag von Rone » Fr 15. Okt 2010, 19:57

Das MKS FD 6 ist auch durchaus hochwertig...

Ich würde mir ja noch ein Sh*m*n*-kompatibles _und_ faltbares SPD-Pedal in der Optik/Haptik eines FD6 wünschen ;-)

Motte
Beiträge: 5101
Registriert: Sa 22. Aug 2009, 19:27
Faltrad 1: Birdy Grey
Faltrad 2: Tern Verge S27H
Faltrad 3: Tern Link P24
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1958
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Essen - die Kulturhauptstadt
Danksagung erhalten: 1 Mal

Wie stabil sind die Klapppedale eigentlich?

Beitrag von Motte » Sa 16. Okt 2010, 09:22

Tja, da wirst Du wohl ein Steckpedal nehmen müssen.
Mit denen hab ich selbst kein Erfahrung.
Es gibt aber neben den bekannten von MKS mittlerweile einige neue Anbieter:
von VP
http://www.vpcomponents.com/pedals_show ... 43&pid=294
von Wellgo
http://www.derfaltradshop.de/epages/612 ... s/06028576

Anfangs hatte ich die abgelehnt, weil man dann ja noch einen zusätzlichen Beutel hat den man umständlich verstauen muss. Nun hatte in einem anderen Forum jemand geäußert, dass fehlende Pedale ja auch einen gewissen (zusätzlichen) Diebstahlschutz darstellen. Da ist natürlich was dran. Viele Diebe möchten mit der Beute natürlich gerne fahrend das Weite suchen.

Rone
Beiträge: 1799
Registriert: Mi 12. Mai 2010, 14:09
Faltrad 1: Dahon Mµ XL
Faltrad 2: Brompton S6LD
Faltrad 3: Hudora RX 205
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1974
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Naturpark Wildeshauser Geest

Wie stabil sind die Klapppedale eigentlich?

Beitrag von Rone » Sa 16. Okt 2010, 09:53

Soweit ich das sehe, kommt nach wie vor genau ein Pedal in die Nähe dessen, was ich mir wünschen würde:
Das MKS MM-Cube Ezy. Wenn es jetzt noch eine Plattformseite und die geforderten Reflektoren hätte...

Alles andere sind doch normale Pedale (nur zum Stecken halt).

So wie ich mein Rad benutze, kommt es nicht auf das letzte Gramm und den letzten Millimeter an. Eigentlich macht das Falten der Pedale (bei Dahon) eh nur an der Seite, wo das Vorderteil nicht hin faltet, Sinn, da auf der anderen Seite genug Platz ist. Darum fahre ich derzeit ein ganz normales Sh*m*n* PD-M342. So eines zum Klappen wäre halt perfekt :-)

Travelking
Beiträge: 609
Registriert: So 15. Nov 2009, 19:25
Faltrad 1: Dahon Mu P8 Sport
Geschlecht: m
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Hagen/ Westf.
Kontaktdaten:

Wie stabil sind die Klapppedale eigentlich?

Beitrag von Travelking » So 17. Okt 2010, 08:34

Hej zusammen,

schönen Dank für eure Einschätzung. Wirklich Sorgen mache ich mir nicht, auf Lager legen wollte ich mir jetzt auch nix. Aber wenn mal was ist weiß ich jetzt halt das ich etwas tiefer in die Tasche greifen sollte.

EmilEmil
Beiträge: 1619
Registriert: So 17. Okt 2010, 10:50
Faltrad 1: 20" Falter
Faltrad 2: 24" Falter
Faltrad 3: FittiCROSSO
Geschlecht: m
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Beikonstanze

Wie stabil sind die Klapppedale eigentlich?

Beitrag von EmilEmil » Mo 18. Okt 2010, 23:37

Travelking hat geschrieben:Hej zusammen,

schönen Dank für eure Einschätzung. Wirklich Sorgen mache ich mir nicht, auf Lager legen wollte ich mir jetzt auch nix. Aber wenn mal was ist weiß ich jetzt halt das ich etwas tiefer in die Tasche greifen sollte.
Ich fahre Faltpedale für 8,95 € aus Polyamid (TAQ-33, BICO Zweirad Marketing Verl). Diese sind mit Haken aus Polyamid von Zefal (ca 5 €) von mir modifiziert.(Fotos im IBC-Forum unter EmilEmil). Bis jetzt kann ich nicht darüber klagen. Auch mein Trekker hat im vorigen Jahr diese Faltpedale bekommen (ohne die Haken). Wenn man Haken verwendet, braucht man keine Spezialschuhe und läuft auch nicht mit dem "John-Wayne-Gedächtnis-Klappern" durch die Botanik (Stadt oder Land). Eh ich 40 € ausgebe, kann ich von den preisgünstigen mindestens 4 Stück verbraten. Dennoch habe ich wegen des geringeren Faltmaßes beim Besuch der EuroBike 2010 Steckpedale von der Fa. Point geordert (Kosten ca. 16 € für die Polaymid-Ausführung). Auf die Zustellung dieser Pedale warte ich aber trotz Mahnung immer noch. Teile-Bestellung ist mittlerweile in Deutschland eine unendliche Geschichte.
MfG EmilEmil

Rone
Beiträge: 1799
Registriert: Mi 12. Mai 2010, 14:09
Faltrad 1: Dahon Mµ XL
Faltrad 2: Brompton S6LD
Faltrad 3: Hudora RX 205
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1974
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Naturpark Wildeshauser Geest

Wie stabil sind die Klapppedale eigentlich?

Beitrag von Rone » Di 19. Okt 2010, 09:56

Na, das Fahren mit Haken ist aber auch ein deutlich anderes als mit Systempedalen und -schuhen. Haken - im Gegensatz zu Dir aber mit Riemen - habe ich lange hinter mir. Ein runder Tritt ist damit einfach nicht möglich.

Die Lösung Deiner Probleme:
Ich habe auf der Arbeit einfach ein zweites Paar Sneaker stehen. Sollte es mich nach der Arbeit mal in den Biergarten oder Irish Pub ziehen, lass ich halt die Systemschuhe dort stehen oder nehme sie für die Heimfahrt in der Satteltasche/Rucksack mit.

Travelking
Beiträge: 609
Registriert: So 15. Nov 2009, 19:25
Faltrad 1: Dahon Mu P8 Sport
Geschlecht: m
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Hagen/ Westf.
Kontaktdaten:

Wie stabil sind die Klapppedale eigentlich?

Beitrag von Travelking » Di 19. Okt 2010, 10:53

Ein runder Tritt ist damit einfach nicht möglich.

Es sei denn man zieht die Riemen so fest das einem die Füße einschlafen.



André der das alles auch schon seeeehr lange hinter sich hat.

Antworten

Social Media