Updates Hier | Bilder Hier | Videos Hier

Freischaltung sehr verzögert, weil keine Zeit (wird manuell geprüft wegen SPAMregistrierungen)
3.2.2017 - Spendenbutton neu und Benutzerkarte - viel Spass damit
9.2.2017 - danke Gennaro ;) | 10.2.17 - danke cruisen ;) | 19.2.17 - danke Kringla - cool |27.2.17 - danke Ch.Bacca ...hammer | 28.2.17 danke 2halves1bike - uff - vielen Dank | 11.7.17 - voll toll Michael T. (user ?) ;-) | 5.1.18 - danke torsten

Wie nützlich sind Fahrradstaffeln?

Alles zum Thema Faltrad/Rad.
Pibach
Moderator
Beiträge: 8125
Registriert: Do 6. Aug 2009, 00:09
Faltrad 1: Dahon Mu Ex
Faltrad 2: Dahon Mu Singlespeed
Faltrad 3: Gotway MCM V3
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1968
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Berlin
Hat sich bedankt: 4 Mal

Re: Wie nützlich sind Fahrradstaffeln?

Beitrag von Pibach » So 14. Jan 2018, 17:25

Du versuchst ständig Nonsens in meine Aussagen hineinzuinterpretieren. Meine Kritik an der Fahrradstaffel ist diese hier.

Ich propagiere auch nicht das "Ignorieren" oder "Überfahren" roter Ampeln, sondern verweise auf Studien, die zeigen, dass die "Freigabe" von Ampeln für Radfahrer nach dem Idaho Konzept Unfälle reduzieren kann. Irgendwelche Einzelanekdoten haben dazu gar keinen Bezug. Wobei ich es interessant finden würde, was da im Einzelfall wirklich passiert ist, das hilft dann vielleicht schon.

berlinonaut
Beiträge: 1758
Registriert: So 13. Okt 2013, 23:41
Faltrad 1: Brompton M8RD
Faltrad 2: Bickerton Sterling X
Faltrad 3: Brompton SH2Lx
Geschlecht: m
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Berlin

Re: Wie nützlich sind Fahrradstaffeln?

Beitrag von berlinonaut » So 14. Jan 2018, 18:09

Pibach hat geschrieben:
So 14. Jan 2018, 17:25
Du versuchst ständig Nonsens in meine Aussagen hineinzuinterpretieren. Meine Kritik an der Fahrradstaffel ist diese hier.

Ich propagiere auch nicht das "Ignorieren" oder "Überfahren" roter Ampeln, sondern verweise auf Studien, die zeigen, dass die "Freigabe" von Ampeln für Radfahrer nach dem Idaho Konzept Unfälle reduzieren kann. Irgendwelche Einzelanekdoten haben dazu gar keinen Bezug. Wobei ich es interessant finden würde, was da im Einzelfall wirklich passiert ist, das hilft dann vielleicht schon.
Dein Argumentationsstil ist irgendwie aalmässig bis trumpisch. Der Einfachheit verweise ich auf hier allgemeines-f34/wie-nuetzlich-sind-fahr ... tml#p53541 und hier allgemeines-f34/rotradeln-und-idaho-sto ... tml#p53547 sowie die dort verlinken Posts und Threads.

Mal exemplarisch Pibach zum Thema Rotradeln:
Aller Voraussicht nach ist das Rotradeln sogar einiges sicherer als das Grünradeln!
allgemeines-f34/rotradeln-und-idaho-sto ... tml#p46434
Bisher wird ja z.B, Rot- und Geisterradeln als wichtige Unfallursache herausgestellt. Wenn obige Überlegungen so stimmen, ist das nicht nur völlig irrelevant, sondern sogar andersrum, es ist sogar sicherer. Und die mit großem Abstand häufigste Unfallursache ist: Grünradeln! Und das einerseit absolut, also verursacht in Summe die meisten Unfälle, und zweitens auch relativ gesehen, also im Einzelfall gefährlicher als Rotradeln.

Anlass zu Mißverständnis sehe ich eigentlich nicht.
allgemeines-f34/rotradeln-und-idaho-sto ... tml#p46928
Man sollte die Rotradler differenzieren, wichtiger Punkt, genau. Ich nenne die mal "Rotblindradler" (Übersehen des Lichtzeichens) und "Rotbewusstradler".

Gesucht ist dann eigentlich, wie Rotbewusstradeln im Verhältnis zu Grünradeln abschneidet.
Denn blindes Rotradeln ist offensichtlich extrem gefährlich und sowieso nicht sinnvoll.

Auch unaufmerksames Grünradeln ist besonders gefährlich - wobei da zwar auf das Lichtzeichen geachtet wird, aber nicht auf den Verkehr (beim Rotblindradeln wahrscheinlich weder noch).

Die Rotfreigabe erhöht dann nur den Anteil der Rotbewusstradler (also Annahme: der Anteil der Rotblindradler sei unabhängig von Rotfreigabe) - was insgesamt die Sicherheit zu steigern scheint, Rotbewusstradeln ist also offenbar (im diesen Fällen) sicherer als Grünradeln.
allgemeines-f34/rotradeln-und-idaho-sto ... tml#p46948
Genau. Die Zahlen aus Münster von 30% Ampelunfällen deuten darauf hin, dass Grünradeln sehr gefährlich ist. Wer bei Rot radelt, umgeht (einige dieser) Gefahren (hat dafür andere). Für diesen Effekt ist da erst mal egal, ob erlaubt oder nicht.
In wiefern das Rotradelrisiko davon abhängt, ob es erlaubt ist oder nicht, ist weitgehend unerforscht.

allgemeines-f34/rotradeln-und-idaho-sto ... tml#p46889
Grünradeln ist mit großem Abstand die bedeutendste "Einzelursache" (aus dem typischen Kanon der Statistiken) für Radunfälle. Kein anderes Verkehrsverhalten birgt auch nur entfernt vergleichbar hohe Unfallrisiken!
allgemeines-f34/rotradeln-und-idaho-sto ... tml#p46898

Und zum Thema "Studien", auf die sich Pibach seiner Aussage nach ja angeblich bezieht zumindest in der zugehörigen Diskussion sagte er, dass es solche nicht gebe:
Pibach hat geschrieben:
Fr 4. Dez 2015, 12:55
derMac hat geschrieben: Genau nach diesen Stistiken frag ich doch die ganze Zeit.
Das "scheint" sagt aber, dass mir so eine Statistik nicht vorliegt. Sonst würde ich das angeben.
und
Pibach hat geschrieben:
Fr 4. Dez 2015, 13:58
Pibach hat geschrieben: Wirklich ausgewertet hat das soweit ich weiß aber noch niemand. Also Quote der Grünradler zu (Grünradel-) Unfällen und Quote der Rotradler zu (Rotradel-) Unfällen.
Vor dem Hintergrund ist Deine Frage "warum nicht notwendig" ja merkwürdig. Dito auch Dein Vorschlag, besser andere Statistiken zu nehmen - die es aber nicht gibt.

etc. etc.

Man muss ja nicht jede Diskussion 10 mal führen, zumal wenn das Ergebnis vorhersehbar ist...
Zuletzt geändert von berlinonaut am So 14. Jan 2018, 19:54, insgesamt 3-mal geändert.

Pibach
Moderator
Beiträge: 8125
Registriert: Do 6. Aug 2009, 00:09
Faltrad 1: Dahon Mu Ex
Faltrad 2: Dahon Mu Singlespeed
Faltrad 3: Gotway MCM V3
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1968
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Berlin
Hat sich bedankt: 4 Mal

Re: Wie nützlich sind Fahrradstaffeln?

Beitrag von Pibach » So 14. Jan 2018, 18:29

Nonsensland - sag ich ja. :D

Karsten
Beiträge: 539
Registriert: So 15. Apr 2012, 20:22
Faltrad 1: Dahon Vitesse D7hg
Faltrad 2: Wild Eagle E-Faltrad
Faltrad 3: Dahon Vitesse D3
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1959
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Lüneburg / Norddeutschland
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Wie nützlich sind Fahrradstaffeln?

Beitrag von Karsten » So 14. Jan 2018, 20:13

berlinonaut hat geschrieben:
Mo 8. Jan 2018, 16:16
Motte hat geschrieben:
Mo 8. Jan 2018, 14:56
Scheinbar erleben wir gerade die letzten Gefechte der Automobilfetischisten.
(...)

Pibach hingegen findet Fahrradstaffeln ebenso verwerflich wie das Halten an roten Ampeln weil er findet, dass jeder das Recht haben sollte so zu verunfallen: https://www.berliner-zeitung.de/berlin/ ... r-29440644
Das war übrigens im Gebiet der Fahrradstaffel.
Moin,
Ich finde es ein bischen Ungerecht, dass bei Dir immer nur Pibach die Ehre hat, ähm...von Dir als "Running Gag" erwähnt zu werden.
Ich stelle hiermit den Antrag, bei derlei Gelegenheiten ebenfalls bedacht zu werden.

Demnächst also bitte: "Pibach und Karsten..." (und dann das, was Du jeweils gerade aktiv missverstehst)

(Ansonsten schätze ich viele deiner Beiträge sehr)

Gruß aus Lüneburg

Karsten
Fahrrad-->Fahrbahn

Antworten

Social Media