Updates Hier | Bilder Hier | Videos Hier

seit 30.7.2017 PAPA und brauche Hilfe in Form eines entspannten Mods
3.2.2017 - Spendenbutton neu und Benutzerkarte - viel Spass damit
9.2.2017 - danke Gennaro ;) | 10.2.17 - danke cruisen ;) | 19.2.17 - danke Kringla - cool |27.2.17 - danke Ch.Bacca ...hammer | 28.2.17 danke 2halves1bike - uff - vielen Dank | 11.7.17 - voll toll Michael T. (user ?) ;-)

Leichtbau Tuning

die leichtesten Teile und Falter
Splithub
Beiträge: 275
Registriert: Mi 26. Mär 2014, 11:45
Faltrad 1: FSIR Spin 5.1 & 2.0
Faltrad 2: Java Air
Faltrad 3: Noahk iF10 - Ex
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1978
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Berlin

Re: Leichtbau Tuning

Beitrag von Splithub » Di 16. Aug 2016, 19:36

Diese Yokes könnten es verbessern:
http://www.ebay.de/itm/J-L-M5-Seat-post ... EFPyPEXu3Q
Schwarz hab ich grad leergekauft, suchte schon lange sowas (..in bezahlbar). Laut Erfahrungen im Internet taugen die halbwegs was, reagieren aber empfindlich bei zu festem Anzug.
Dateianhänge
YokesTaiwan.jpg

Dani.M
Beiträge: 22
Registriert: Mo 15. Aug 2016, 17:54
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1965
Status: Suchender
Wohnort: Traunstein

Re: Leichtbau Tuning

Beitrag von Dani.M » Do 15. Sep 2016, 14:56

ich darf mal ein Paar Steckpedale zufügen. Meine sind von Point (http://www.ebay.de/itm/231662194699?_tr ... EBIDX%3AIT), sehen für mich aus wie die Wellgo C098 QRD (http://www.derfaltradshop.de/epages/612 ... s/06028576).
Gewicht der beiden Pedale: knapp 240 Gramm. Gewicht der beiden QRD-Aufnahmen: knapp 80 Gramm.

Im Handbetrieb drehen die Pedale mit hörbaren Rauschen und spürbarer Reibung. Ob´s was bringt, die Kapselung gewaltsam zu öffnen und die Lager zu fetten, weiß ich nicht, ich probiers erstmal ohne Fett.

EmilEmil
Beiträge: 1477
Registriert: So 17. Okt 2010, 10:50
Faltrad 1: 20" Falter
Faltrad 2: 24" Falter
Faltrad 3: FittiCROSSO
Geschlecht: m
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Beikonstanze

Re: Leichtbau Tuning

Beitrag von EmilEmil » Do 15. Sep 2016, 15:45

Nach den ersten ca 200 [km] sollten die Fertigungs-bedingten Restrauigkeiten so weit eingeebnet sein, daß die Pedallager einen sauberen Lauf zeigen.
Wenn dem nicht so ist, kann man mit Einstellen des Spiels und evtl Nach- oder Überhaupt-Fetten der Lager die Lebensdauer deutlich steigern. Zum Einstellen und Fetten muß die Abdeckkappe der Pedalachse (außen) entfernt werden. Da hilft ein kleines gebohrtes Loch an der Kappenkontour und ein kleiner Haken (zB aus einer Büroklammer o.ä.).
Bild
Dann hat man Zugriff auf die beiden Kontermuttern, deren innere, ein "Lager-Konus" mit Gewinde, zum Einstellen des Spiels dient, während die äußere zur Konterung dient. Manche Bauarten haben zwischen den Muttern zur Fixierung noch eine Zweiflach-Scheibe. Und bei den Gewinden (Feingewinden !) muß man aufpassen, da man neben Rechtsgewinde (an beiden Pedalen !) auch an der linken Seite Linksgewinde antreffen kann.
Nachdem Einstellen muß die Einstellung durch Konterung fixiert werden, was auf Grund der Platzverhältnisse für die untere Mutter nur eingeschränkt mit einer Schraubendreherklinge möglich ist.
Ob es dafür ein Spezialwerkzeug gibt, entzieht sich meiner Kenntnis.

MfG EmiEmil

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast