Updates Hier | Bilder Hier | Videos Hier

seit 30.7.2017 PAPA und brauche Hilfe in Form eines entspannten Moderators
3.2.2017 - Spendenbutton neu und Benutzerkarte - viel Spass damit
9.2.2017 - danke Gennaro ;) | 10.2.17 - danke cruisen ;) | 19.2.17 - danke Kringla - cool |27.2.17 - danke Ch.Bacca ...hammer | 28.2.17 danke 2halves1bike - uff - vielen Dank | 11.7.17 - voll toll Michael T. (user ?) ;-)

neuen Falter oder nich?

Faltrad-Entscheidungshilfe für Unentschlossene.
morgon
Beiträge: 27
Registriert: Di 13. Nov 2012, 01:26
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1966
Wohnort: Köln

neuen Falter oder nich?

Beitrag von morgon » Mi 3. Mai 2017, 05:09

Hallo,

nach nicht ganz 4 Jahren ist mein Dahon IOS P8 jetzt mit einem Rahmenbruch über die Wupper gegangen und für mich stellt sich die Frage ob ich mir wieder einen Falter kaufen soll, nachdem das Dahon mir doch ein wenig Ärger gemacht hat und es nun doch schneller als erwartet kaputt gegangen ist.

Ich brauche einen Falter für den täglichen Bedarf eigentlich nicht. Im Normalfall fahre ich 5-10 km pro Tag (das aber dann auch täglich) in der Stadt, aber auch auf Feld- und Wiesenwegen.

Einen Falter brauche ich nur etwa ein halbes Dutzend Mal im Jahr wenn ich mit dem ICE unterwegs bin und ich es nicht mehr missen möchte in einer anderen Stadt oder einem Urlaubsort ohne Fahrrad anzukommen.

Das 24" Dahon war eigentlich für mich für alle Bereiche einsetzbar. Vom Einkauf eine Kiste Bier nach Hause fahren wie vom Brocken herunterradeln oder auf den nordfriesischen Inseln mobil sein.

Aktuell sehe ich 3 Varianten für mich:

1) Wieder einen günstigen 24"er, etwa das Tern Node C8.

2) Ein höherwertiges Faltrad wie ein Brompton.

3) Ein normales Fahrrad für jeden Tag und einen ganz billigen Falter für's Zugfahren extra.

Gegen die dritte Variante spricht eigentlich dass ich für 2 Fahräder keinen Platz habe und ich mit einem ganz billigen Falter wohl auch keinen Spass wenn ich unterwegs bin.
Gegen die zweite Variante spricht dass ich die Stärken eines Bromptons (Faltmass und -mechanik) fast nie brauche und ich damit viel Geld für nur selten genutze features ausgeben müsste, während gegen die erste Variante spricht dass mir scheint dass solche vergleichsweise günstigen Falter eben auch nur ein paar Jahre leben und mir der aktuelle Rahmenbruch während der Fahrt (ich hatte echt Glück) etwas zu denken geben.

Was würdet Ihr machen?

Ich tendiere zum Node C8 weil ich keine Beleuchtung wie beim D8 brauche (ich habe eine Anstecklampe die gut genug für mich ist) und ich bei Tern die teureren Eclipse-Modelle im Moment nicht in Erwägung ziehe (wenn ich bereit bin 2000 Euro für einen Falter auszugeben dann kauf' ich mir kein Tern).

Pibach
Moderator
Beiträge: 8040
Registriert: Do 6. Aug 2009, 00:09
Faltrad 1: Dahon Mu Ex
Faltrad 2: Dahon Mu Singlespeed
Faltrad 3: Gotway MCM V3
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1968
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Berlin

Re: neuen Falter oder nich?

Beitrag von Pibach » Mi 3. Mai 2017, 08:21

morgon hat geschrieben:
Mi 3. Mai 2017, 05:09
und mir der aktuelle Rahmenbruch während der Fahrt (ich hatte echt Glück) etwas zu denken geben.
Berichte doch mal über den Bruch. Am besten mit Bildern. Das IOS ist eigentlich recht robust.
Innerhalb von 5 Jahren wäre das dann eh ein Garantiefall.
Ansonsten kannst Du auch einen Rahmen kaufen und die Teile übertragen.

EmilEmil
Beiträge: 1477
Registriert: So 17. Okt 2010, 10:50
Faltrad 1: 20" Falter
Faltrad 2: 24" Falter
Faltrad 3: FittiCROSSO
Geschlecht: m
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Beikonstanze

Re: neuen Falter oder nich?

Beitrag von EmilEmil » Mi 3. Mai 2017, 09:31

morgon hat geschrieben:
Mi 3. Mai 2017, 05:09
..................
nach nicht ganz 4 Jahren ist mein Dahon IOS P8 jetzt mit einem Rahmenbruch über die Wupper gegangen ist.......
1) Wieder einen günstigen 24"er, etwa das Tern Node C8.
.........
Was würdet Ihr machen?..............
Erstmal Gratulation, daß Du den Rahmenbruch offenbar glimpflich überstanden hast. Beileid für das Pech, das es passiert ist.
Aber warum möchtest Du nochmal ein Rad vom gleichen Grattler kaufen ? (Ich geh davon aus, daß beide Räder am gleichen Gebrechen leiden !)
Die scheißen sich um Nichts, verkaufen Dir "für gutes Geld schlechte Ware" (Klassische Definition eines Grattlers; für die, die diesen schönen und treffenden Ausdruck der Deutschen Sprache nicht kennen :lol: ).
Wenn sich die Fa. in diesem Falle nicht besonders kulant zeigt, was den Schaden am Radl angeht, und darüberhinaus Dir zB versichert, daß man das Problem analysiert, eine konstruktive Modifikation ausgearbeitet hat und in die Produktion einfließen läßt, würde ich von diesen Grattlern nichts mehr kaufen.
Ein gut gemachter Fahrradrahmen muß wenigstens 20 Jahre (20 000 [km]) halten, was davon auch immer eher eintritt.
Es macht mir wirklich keinen Spaß, den ewigen Kritiker zu geben, aber wenn es um die Gesundheit der Radler geht, dann ist für mich Schluß mit "LUSTIG".
Und was ich mit diesen Grattlern machen würde, will ich lieber nicht verraten........

MfG EmilEmil

Motte
Beiträge: 4872
Registriert: Sa 22. Aug 2009, 19:27
Faltrad 1: Birdy Grey
Faltrad 2: Tern Verge S27H
Faltrad 3: Tern Link P24
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1958
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Essen - die Kulturhauptstadt

Re: neuen Falter oder nich?

Beitrag von Motte » Mi 3. Mai 2017, 10:00

Ich dachte immer Grattler wären die Menschen, die IOS = Dahon; Node = Tern nicht unterscheiden können ;)

Pibach
Moderator
Beiträge: 8040
Registriert: Do 6. Aug 2009, 00:09
Faltrad 1: Dahon Mu Ex
Faltrad 2: Dahon Mu Singlespeed
Faltrad 3: Gotway MCM V3
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1968
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Berlin

Re: neuen Falter oder nich?

Beitrag von Pibach » Mi 3. Mai 2017, 10:23

Wobei die Rahmen von Dahon IOS und Tern Eclipse identisch sind.

Motte
Beiträge: 4872
Registriert: Sa 22. Aug 2009, 19:27
Faltrad 1: Birdy Grey
Faltrad 2: Tern Verge S27H
Faltrad 3: Tern Link P24
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1958
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Essen - die Kulturhauptstadt

Re: neuen Falter oder nich?

Beitrag von Motte » Mi 3. Mai 2017, 12:38

Du meinst sie kommen - auch Jahre nach der Trennung der beiden Firmen und zahllosen Patent- Streitigkeiten vom gleichen Hersteller nach den gleichen Vorgaben?

Gibt es da Quellen wo man das nachlesen kann?

(Dass die beiden Räder die gleichen Wurzeln haben bestreite ich nicht)

EmilEmil
Beiträge: 1477
Registriert: So 17. Okt 2010, 10:50
Faltrad 1: 20" Falter
Faltrad 2: 24" Falter
Faltrad 3: FittiCROSSO
Geschlecht: m
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Beikonstanze

Re: neuen Falter oder nich?

Beitrag von EmilEmil » Mi 3. Mai 2017, 13:52

Ja, @Motte, da haste jetzt einen Addi Preißler gut "Wichtig is auf'm Platz (auf''m Rad) ",
man kann auch Kleist zitieren: "der Radler fährt solange (besser: so selten) Faltrad, bis es bricht"

MfG EmilEmil

Motte
Beiträge: 4872
Registriert: Sa 22. Aug 2009, 19:27
Faltrad 1: Birdy Grey
Faltrad 2: Tern Verge S27H
Faltrad 3: Tern Link P24
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1958
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Essen - die Kulturhauptstadt

Re: neuen Falter oder nich?

Beitrag von Motte » Mi 3. Mai 2017, 15:56

Emilemil - ich konnte da einfach nicht widerstehen :mrgreen:

Wenn mir ein so Rahmen während der Fahrt zerbröselt wäre dieses Sorte Rad vermutlich für mich gestorben. Ich hätte dann kein Vertrauen mehr in die Konstruktion. Auch das empfindet jeder sicher ein wenig anders.

Im Falle des IOS würde ich dann dem Rat von "alterfalter" folgen, oder mir ein solides Bike Friday zulegen oder ein Airnimal Joey oder ein Brompton kaufen. Wobei letzteres zu den geschilderten Anwendungen eigentlich gut passt. Alle haben wenig Meldungen über gravierende Schäden im Netz und scheinen daher haltbar zu sein.

morgon
Beiträge: 27
Registriert: Di 13. Nov 2012, 01:26
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1966
Wohnort: Köln

Re: neuen Falter oder nich?

Beitrag von morgon » Do 4. Mai 2017, 00:32

Mein Problem ist dass ich mit dem Dahon (mein erstes Faltrad) in der Retrospektive doch ziemlich viel Ärger hatte.

Praktisch alle Komponenten wurden von meinem (ziemlich gutem) Händler im Lauf der Zeit ersetzt und erst im Dezember ist die Schraube im Faltmechanismus des Dahons gebrochen. Mein Händler hat mit viel Mühle (im Nachhinein wundert es mich dass er das überhaupt gemacht hat - viele hätten da wohl einfach einen Totalschaden festgestellt) die alte Schraube herausgebohrt und jetzt 4 Monate später bricht einfach völlig unvermittelt (und während der Fahrt) der Rahmen an einer Schweissnaht ein paar Zentimeter vor dem Faltmechanismus. Wenn einem das an der falschen Stelle mit der falschen Geschwindigkeit passiert ist man wohl hinüber.

Von daher bin ich etwas im Zwiespalt. Einerseits sage ich mir dass ein einziges Rad noch kein wirkliches Sample ist und ich vielleicht auch einfach nur Pech hatte, anderererseits habe ich zur Dahon/Tern Mechanik doch auch etwas das Vertrauen verloren.

Auf der anderen Seite passt ein Brompton irgendwie auch nicht ganz zu meinem Anwendungsfall da ich das Falten ja nur selten brauche und - ich wenn auch selten - so doch hin und wieder mal einen kleinen Ausflug in hügeliges Gelände mache, wo die kleinen Räder wohl nicht so der Hit sind...

Ich werd' wohl eine Münze werfen.

morgon
Beiträge: 27
Registriert: Di 13. Nov 2012, 01:26
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1966
Wohnort: Köln

Re: neuen Falter oder nich?

Beitrag von morgon » Do 4. Mai 2017, 00:34

Pibach hat geschrieben:
Mi 3. Mai 2017, 08:21
Innerhalb von 5 Jahren wäre das dann eh ein Garantiefall.
Ist das so? Ich hab' die Teile schon meinem Händler zur Entsorgung gegeben, aber wenn das noch ein Garantiefall wäre...

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast