Updates Hier | Bilder Hier | Videos Hier

seit 30.7.2017 PAPA und brauche Hilfe in Form eines entspannten Moderators
3.2.2017 - Spendenbutton neu und Benutzerkarte - viel Spass damit
9.2.2017 - danke Gennaro ;) | 10.2.17 - danke cruisen ;) | 19.2.17 - danke Kringla - cool |27.2.17 - danke Ch.Bacca ...hammer | 28.2.17 danke 2halves1bike - uff - vielen Dank | 11.7.17 - voll toll Michael T. (user ?) ;-) | 5.1.18 - danke torsten

Muffin Tire - neue pannensichere Reifen - Alternative zu Tannus?

Alles zum Thema Faltrad/Rad.
Raffineur
Beiträge: 297
Registriert: Do 16. Dez 2010, 00:08
Faltrad 1: Dahon Jetstream P16
Faltrad 2: GoBike Rohloff Gates
Geschlecht: m
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Südlich des Rheins

Muffin Tire - neue pannensichere Reifen - Alternative zu Tannus?

Beitrag von Raffineur » Mo 21. Mai 2018, 20:49

Hallo Faltradler,

wie manche von euch von hier http://www.faltradforum.de/viewtopic.p ... =20#p55443) wissen, habe ich seit kurzem meine neuen luftlosen Tannus-Reifen (www.tannus.com) auf meinem GoBike, bin damit die ersten 140 km gefahren und kann noch immer nichts Schlechtes darüber sagen. Da finde ich das hier: www.muffintire.com. Ebenfalls unplattbar, aber offenbar nicht luftlos. Wenn ich das richtig verstanden habe, besitzen sie im Inneren Fantastilliarden luftgefüllter Mikrobläschen. Leider bisher nur für OEM’s und nicht zum Nachrüsten. Die Website gibt auch nicht viele Informationen. Mich würden beispielsweise die erhältlichen Dimensionen, Farben, Gewichte, Härten und natürlich Rollwiderstände interessieren. Eigentlich wäre das ein Thema für die Fachpresse?

Es wurde ja mal Zeit, dass sich seit der Erfindung des Luftreifens durch Herrn Dunlop anno 1888 etwas tat. Es ist nicht zu erwarten, dass die Pannensicherheit von luftgefüllten Reifen in den nächsten Jahren Quantensprünge machen wird. Hingegen wird der 21. Mai 2018 kaum den Endstand bei der Entwicklung pannensicherer Reifen markieren, im Gegenteil: Die Hersteller werden vermutlich alles tun, um den Rollwiderstand und ggf. auch das Gewicht zu verringern. Vielleicht werden wir auch weitere Anbieter dieser Zukunftstechnologie erleben. Vermutlich werden Flottenanbieter (z.B. Mietradsysteme in Großstädten) zuerst darauf abfahren. Rennradler wohl zuletzt bis gar nicht, weil dort der Rollwiderstand fast alles ist.

Auch unser Marktführer Schwalbe scheint zumindest bis vor kurzem nicht viel von der Zukunft zu halten, siehe http://www.faltradforum.de/zubehoer-f32 ... tml#p51093. Mich erinnert das an die arroganten deutschen Autobauer, die bereits den Dieselpartikelfilter, Toyota-Hybride und Elektroautos belächelt haben und dann der Konkurrenz hinterherfahren mussten und müssen…

Eure Meinung?
Dateianhänge
Capture.PNG

Radla
Beiträge: 45
Registriert: Fr 29. Jul 2016, 00:42
Faltrad 1: Dahon mu uno
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1969
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Berlin

Re: Muffin Tire - neue pannensichere Reifen - Alternative zu Tannus?

Beitrag von Radla » Di 22. Mai 2018, 10:12

Ohne jetzt alles gelesen zu haben, bringt Schwalbe jetzt doch auch ein Airless System heraus: https://www.radfahren.de/test-teile/sch ... ss-system/

Etwas O.T. aber gerade gelesen: http://itstartedwithafight.de/2018/05/22/fiiz/

EmilEmil
Beiträge: 1614
Registriert: So 17. Okt 2010, 10:50
Faltrad 1: 20" Falter
Faltrad 2: 24" Falter
Faltrad 3: FittiCROSSO
Geschlecht: m
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Beikonstanze

Re: Muffin Tire - neue pannensichere Reifen - Alternative zu Tannus?

Beitrag von EmilEmil » Di 22. Mai 2018, 11:52

Radla hat geschrieben:
Di 22. Mai 2018, 10:12
Ohne jetzt alles gelesen zu haben, bringt Schwalbe jetzt doch auch ein Airless System heraus: https://www.radfahren.de/test-teile/sch ... ss-system/...................
Sehr schön das Airless-System : Aber Angesichts einer Gewichtsverteilung (ca. Vorn 30 % ; Hinten 70 %) an einem Radl (Egal ob Faltrad oder Standardrad) kann der gleiche Reifen für Vorn und Hinten nicht eine gute Lösung sein. Die Einstellung auf die Aufgaben (Gewichtsverteilung, Führungseigenschaften (Vorn wird bei einem Standardreifen mit mehr Luftdruck gefahren als es der Gewichtsverteilung entsprechen würde u.a.), Antriebs- und Bremsverhalten) kann, da leg ich mich fest, am besten mit zwei unterschiedlichen Schaumwürsten geleistet werden. *)
Ob sich eine Reifenaufziehmaschine in der Praxis durchsetzt, da hab ich so meine Zweifel.
Bei einem Preis von 100 € für Vorn und 105 € für Hinten (incl. Aufziehen) schüttelt es mich schon gewaltig. Meine persönliche Pannenstatistik (1 Patschen/4000 [km]) und die Haltbarkeit 5000 bis 6000 [km]/Reifen läßt mich nicht an diese Projekte glauben. Und für einen neuen Mantel habe ich bisher max. 15 € bezahlt, für einen Schlauch ca. 9 € (Der Doppelender !). Und ich weigere mich, mehr auszugeben, falls das möglich ist; bei den Grattlern in der Industrie muß man mit Allem rechnen.
Und dieses ewige Abheben auf die Pedelec/E-Bike-Schiene geht mir schon auf den Geist: 1) Weil bei vielen Pedeleccos das überflüssige Kleingeld locker sitzt und 2) am Ende alles Negative an Rollwiderstand angeblich sowieso durch den "Motor" ausgebügelt wird (Das mag für die übliche Rentner-Drohne (-Droge) sogar stimmen, aber spätestens, wenn der elektrische Saft alle ist und zur heimatlichen Hütte noch 15 [km] übrig sind, davon noch 2[km] mit 10 % Steigung, , ist dann schluß mit lustig :lol: :mrgreen: :lol: )
Schöne, Neue Welt ?
*) Edit: Zugefügt werden muß, daß zum Ersatz des Luftreifens dessen Einstellbarkeit der "Federhärte" (Druck-Veränderung !) durch Schaum unterschiedlich dichten (?) Materials Rechnung getragen werden muß.
Das ist IMHO ein schwerer Nachteil. Evtl. ein K.O. Kriterium.

Mfg EmilEmil
Zuletzt geändert von EmilEmil am Mi 23. Mai 2018, 13:47, insgesamt 1-mal geändert.

Radla
Beiträge: 45
Registriert: Fr 29. Jul 2016, 00:42
Faltrad 1: Dahon mu uno
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1969
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Berlin

Re: Muffin Tire - neue pannensichere Reifen - Alternative zu Tannus?

Beitrag von Radla » Di 22. Mai 2018, 17:17

Ich persönlich benutze sogar extra dünne Mäntel und Schläuche, da mir das Gewicht wesentlich wichtiger als Pannensicherheit ist. Einen Platten hatte ich trotzdem an meinen 3 Fahrrädern schon mehrere Jahre nicht mehr, daher kann diesen Hype um Pannersicherheit eh nicht so ganz nachvollziehen.

Raffineur
Beiträge: 297
Registriert: Do 16. Dez 2010, 00:08
Faltrad 1: Dahon Jetstream P16
Faltrad 2: GoBike Rohloff Gates
Geschlecht: m
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Südlich des Rheins

Re: Muffin Tire - neue pannensichere Reifen - Alternative zu Tannus?

Beitrag von Raffineur » Di 22. Mai 2018, 22:17

Ich persönlich benutze sogar extra dünne Mäntel und Schläuche, da mir das Gewicht wesentlich wichtiger als Pannensicherheit ist. Einen Platten hatte ich trotzdem an meinen 3 Fahrrädern schon mehrere Jahre nicht mehr, daher kann diesen Hype um Pannersicherheit eh nicht so ganz nachvollziehen.
Meine persönliche Pannenstatistik (1 Patschen/4000 [km]) und die Haltbarkeit 5000 bis 6000 [km]/Reifen läßt mich nicht an diese Projekte glauben.
Da seid ihr zu beneiden. Ich hatte Ende März/Anfang April auf 4 Touren von 20, 20, 74 und 60 (von 100) km zwei Plattfüße mit meinen Maxxis Overdrive Elite mit extraleichten Schwalbe-SV6A-Schläuchen trotz zusätzlichen Pannenschutzbändern. Im letzten Fall mitten in der Pampa. Ohne Nokia Here wäre ich orientierungslos gewesen. So durfte ich das Rad 7 km zur nächsten Bushhaltestelle schieben. Da hat es mir gereicht :( Kaum hatte ich das GoBike gefaltet, da traf auch schon der Bus ein. Nicht auszudenken, wenn ich auf einem Nichtfalter unterwegs gewesen wäre :shock:

Sehr interessant, dass Schwalbe jetzt doch auf den fahrenden Zug aufspringen will. Aber mit so einer Krücke wird das nichts. Ich meine 3,5 bar? Unter 6 bar läuft bei mir gar nichts. Und dann noch einen speziellen Innenschlauch? Und für die armen Händler eine spezielle Montiermaschine? Und das alles zu einem völlig überrissenen Preis? Nein danke! :( Immer wieder erstaunlich, wieviel Geld manche Firmen mit etwas Überlegung nicht in den Sand setzen würden ;)

Auch das Hutchinson-Serenity-System kann man im Vergleich zu Tannus vergessen. Wiegt viel zuviel und hat auch nur ein Äquivalent von 4,2 bar.

Für mich bleibt es bisher bei Tannus und künftig vielleicht Muffins. Wir werden sehen.
Zuletzt geändert von Raffineur am Mi 23. Mai 2018, 21:17, insgesamt 1-mal geändert.

Pibach
Moderator
Beiträge: 8124
Registriert: Do 6. Aug 2009, 00:09
Faltrad 1: Dahon Mu Ex
Faltrad 2: Dahon Mu Singlespeed
Faltrad 3: Gotway MCM V3
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1968
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Berlin
Hat sich bedankt: 4 Mal

Re: Muffin Tire - neue pannensichere Reifen - Alternative zu Tannus?

Beitrag von Pibach » Mi 23. Mai 2018, 00:04

Raffineur hat geschrieben:
Di 22. Mai 2018, 22:17
Ich meine 3,5 bar?
Bisher haben die luftlosen Reifen ja gar keine "Vorspannung" - die sind ja ohne Luft. Wenn nun in die Microbläschen des Materials wirklich ein gewisser Druck eingeschäumt werden kann, dann wird es interessant.

Raffineur
Beiträge: 297
Registriert: Do 16. Dez 2010, 00:08
Faltrad 1: Dahon Jetstream P16
Faltrad 2: GoBike Rohloff Gates
Geschlecht: m
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Südlich des Rheins

Re: Muffin Tire - neue pannensichere Reifen - Alternative zu Tannus?

Beitrag von Raffineur » Mi 23. Mai 2018, 06:31

Die Tannus haben bekanntlich keine Luft und damit keinen Luftdruck. Meine in 32-406 (20 x 1,25) haben gemäß http://www.tannus.com/ctg_1404444311.html ein Äquivalent von 80 PSI = 5,6 bar. Für meinen Geschmack dürfte es durchaus auch härter sein. Das würde durch die verminderte Walkarbeit auch den Rollwiderstand vermindern. Für den Fahrkomfort ist bei mir bekanntlich die Vollfederung zuständig.

Ganz ohne Luft geht es allerdings auch an meinem GoBike nicht: Habe hier http://www.long-john.com/ItalianGoBike.pdf erfahren, dass mein Hinterbau nicht wie vermutet einen Gummi-, sondern einen Luftdämpfer hat :lol:

Raffineur
Beiträge: 297
Registriert: Do 16. Dez 2010, 00:08
Faltrad 1: Dahon Jetstream P16
Faltrad 2: GoBike Rohloff Gates
Geschlecht: m
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Südlich des Rheins

Greentyre und Nexo

Beitrag von Raffineur » Mi 23. Mai 2018, 21:29

Eher der Vollständigkeit noch das hier: http://www.greentyre.com/bicycle-tyres.php. Gibt es auch in 16 und 20 Zoll, aber für meinen Geschmack zu fett, zu schwer und zu weich :D

Anders Nexo (https://www.nexotire.com/en): Die sind in 20 Zoll zwar gleich schmal wie meine Tannus (1,25"), aber nur 30 g schwerer. Über die Härte in bar-Äquivalenten ist nichts zu erfahren. Unglaublich, um wie viel manche Firmen ihr Marketing mit etwas Überlegung verbessern könnten ;)

Pibach
Moderator
Beiträge: 8124
Registriert: Do 6. Aug 2009, 00:09
Faltrad 1: Dahon Mu Ex
Faltrad 2: Dahon Mu Singlespeed
Faltrad 3: Gotway MCM V3
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1968
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Berlin
Hat sich bedankt: 4 Mal

Re: Muffin Tire - neue pannensichere Reifen - Alternative zu Tannus?

Beitrag von Pibach » Do 24. Mai 2018, 04:38

Raffineur hat geschrieben:
Mi 23. Mai 2018, 06:31
ein Äquivalent von 80 PSI = 5,6 bar.
Ohne Luft haben die auch keinen Luftdruck. Also keine "Vorspannung". Die Einfederung hat daher ganz andere Kennlinie, weil sie bei 0 Vorspannung startet. Um das vergleichbar zu machen, müsste erstmal definiert werden, welcher Parameter da verglichen werden soll. Unterschiedlich ist jedenfalls die Progression der Kennlinie, die muss ohne Vorspannung ja viel höher sein. Setz man nun den Einfederungsweg (z.B. bei Körpergewicht 80kg) "äquivalent", ist der Reifen dann im Arbeitsbereich wesentlich härter. Setzt man die Härte im Arbeitsbereich "äquivalent", dann ergibt sich zwar der selbe Federungskomfort, aber auf Kosten von mehr Einfederung, ergo auch mehr Walktiefe (und Verlust). Wirklich "äquivalent" kann ein luftloser Reifen einem Luftreifen also nie sein.

EmilEmil
Beiträge: 1614
Registriert: So 17. Okt 2010, 10:50
Faltrad 1: 20" Falter
Faltrad 2: 24" Falter
Faltrad 3: FittiCROSSO
Geschlecht: m
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Beikonstanze

Re: Muffin Tire - neue pannensichere Reifen - Alternative zu Tannus?

Beitrag von EmilEmil » Do 24. Mai 2018, 09:27

Pibach hat geschrieben:
Do 24. Mai 2018, 04:38
………………………..
Ohne Luft haben die auch keinen Luftdruck. Also keine "Vorspannung". Die Einfederung hat daher ganz andere Kennlinie, weil sie bei 0 Vorspannung startet. Um das vergleichbar zu machen, müsste erstmal definiert werden, welcher Parameter da verglichen werden soll. Unterschiedlich ist jedenfalls die Progression der Kennlinie, die muss ohne Vorspannung ja viel höher sein...………………..
Wirklich "äquivalent" kann ein luftloser Reifen einem Luftreifen also nie sein.
Deine Gedanken sind durchaus Diskussions-würdig. Die "Vorspannung" spielt bei einem Fahrradreifen aber nicht die Rolle, die Du ihr einräumst. Eine Fahrrradbereifung reagiert auf größere Belastungen (Dickerer Radler(in) oder Last-Vielfache) durch Flächenvergrößerung abhängig von der Einfederung. Der alte *) @EmilEmil hatte vor einiger Zeit mal Reifen-Federungs-Kennlinien berechnet:
http://www.faltradforum.de/viewtopic.ph ... ien#p19768

Bild

Aus diesem(n) Bild(ern) kann man erkennen, daß die Kennlinie bei (Null [N], Null [mm]) beginnt und mit etwa einem Cosinus-förmigen Verlauf ansteigt. Die "Vorspannung" durch Luftdruck bestimmt da einen Parameter, der im Nullpunkt den Anstieg der Kurve und insgesamt größere Amplituden steuert. Zu beachten ist, daß der Luftdruck im Reifen bei Einfederung nahezu konstant bleibt.
Ob man mit einem Schaum-Kontinuum plus Mantel eine vergleichbare Kennlinie erzeugen kann, wie mit dem System Mantel (plus Schlauch oder Schlauch-los) und Luftdruck, ist dabei die Frage Nr. 1. Mit der Annahme einer linear steigenden Kennlinie des Schaums bei Zusammendrückung hätte man in einem Luftbereifungs-System eine Kennlinie, bei der quasi der Luftdruck zunimmt (Also bei größerer Einfederung wird die Federkraft härter (progressiver!)). Ein Schichten-weiser Aufbau des Schaums mit variablen Poren könnte da z B. zur Lösung beitragen; nicht zuletzt wäre eine Progression in der Nähe des Kraft-Maximums eine Chance, eine Federkennlinie zu kreieren, die nicht so Durchschlags-gefährdet ist wie eine Luft-Bereifung.
Als Nr. 2 blieben die bisher bekannten "Baustellen" Gewicht, Montage und Kosten, selbst, wenn Nr. 1 gelöst wäre.
*) das "gute," hab ich vor dem "alte" weggelassen :roll: :!: :roll: ! Warum wohl ?
Nun muß ich versuchen, das (die) Diagramme in dem Link wieder aus dem Computer-Nirwana hervor zu zaubern. Der Zugriff auf das IBC-Forum, bei dem meine Bilder deponiert sind, funzt mal, funzt mal nicht (Etwa wie bei dem Hund, der aufs Wort gehorcht: Wenn ich ihm sage: Komm du nun her oder kommst du nicht, dann kommt er oder er kommt nicht ! Ober wie bei Bill Gates: Mal gäht's, mal gäht's nicht). :lol: :?: :roll:

MfG EmilEmil

Antworten

Social Media