Updates Hier | Bilder Hier | Videos Hier

seit 30.7.2017 PAPA und brauche Hilfe in Form eines entspannten Moderators
3.2.2017 - Spendenbutton neu und Benutzerkarte - viel Spass damit
9.2.2017 - danke Gennaro ;) | 10.2.17 - danke cruisen ;) | 19.2.17 - danke Kringla - cool |27.2.17 - danke Ch.Bacca ...hammer | 28.2.17 danke 2halves1bike - uff - vielen Dank | 11.7.17 - voll toll Michael T. (user ?) ;-)

Was ist das haltbarste Faltrad ? >> Umfrage

Wir heissen Dich herzlichst Wilkommen. Hast du schon ein Faltrad ? Welches ?

600 € Faltrad oder 1200 € ...welches ist langfristig kostenguenstiger und haltbarer ?

Dahon
16
17%
Tern
13
14%
Birdy/Frog
18
19%
Brompton
32
33%
BikeFriday
4
4%
Bernds
13
14%
 
Abstimmungen insgesamt: 96

hw25
Beiträge: 26
Registriert: Do 29. Jan 2015, 08:30
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1950
Status: Suchender
Wohnort: Hammer

Re: Was ist das haltbarste Faltrad ? >> Umfrage

Beitrag von hw25 » Fr 30. Jan 2015, 11:12

Ich meine als Geschenk für den Enkel, denke ich zu teuer als Gebrauchtes. Als NP sowieso;-(

superfalter
Administrator
Beiträge: 2580
Registriert: Di 4. Mai 2010, 11:52
Faltrad 1: Birdy 10th Jubi
Faltrad 2: Brompton S1LX + M2LX
Faltrad 3: Frog 12" 3 Gang
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1978
Status: Händler
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Was ist das haltbarste Faltrad ? >> Umfrage

Beitrag von superfalter » Sa 31. Jan 2015, 11:13

Oh ... für die Enkel wie alt sind die ? Haben die kein sicheres Faltrad verdient was sie ihr Leben lang nutzen können ?

André
Beiträge: 4
Registriert: Di 20. Jan 2015, 12:32
Faltrad 1: Brompten
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1974
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Dresden

Re: Was ist das haltbarste Faltrad ? >> Umfrage

Beitrag von André » Fr 27. Feb 2015, 20:21

Guten Abend.

Ich durfte 2 Wochen ein Tern P7i fahren, musste es aber wieder zurück senden wegen der defekten Rücktrittbremse.
Der Händler tauschte mir dann das Fahrrad gegen ein Brompton. Was soll ich sagen. Das Tern ist super funktionell, für den Preis toll ausgestattet. Die Fahreigenschaften sind gut.
Als ich aber das Brompten in der Hand hatte merkte man sofort die Hochwertigkeit des Engländers.
Die Falttechnik ist erste Sahne, das Fahren erst, gigantisch ! Heute bin ich 27 Kilometer gefahren und das Teil macht einfach nur Spaß. Die 6 Gang Schaltung ( Übersetzung ist super abgestimmt ) , das Handling, einwandfrei. Einmal Brompton immer Brompton !
Der Aufpreis ist gut angelegt.

André

EmilEmil
Beiträge: 1478
Registriert: So 17. Okt 2010, 10:50
Faltrad 1: 20" Falter
Faltrad 2: 24" Falter
Faltrad 3: FittiCROSSO
Geschlecht: m
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Beikonstanze

Re: Was ist das haltbarste Faltrad ? >> Umfrage

Beitrag von EmilEmil » Di 1. Sep 2015, 20:20

Pibach hat geschrieben:Prinzipieller Unterschied besteht aber nur in den Faltgelenken.
1)Da ist ein Seitenfalter prinzipbedingt etwas instabiler als ein Unterfallter.
2) Dennoch sind es nur selten die Falltgelenke, die Probleme machen.
3) Kleine Laufräder sind ansonsten eher stabiler als große.
4) Wobei man immer mal die Speichenspannung prüfen sollte. .............
1) Das sind ja mal wieder so "Pibach' sche° Pauschalaussagen, die nur beweisen, daß der Verfasser nichts vom Konstruieren versteht. Warum soll zb eine vertikale Gelenkachse, die nur beim Falten benutzt wird, "instabiler" sein als eine transversale, die ständig während der Fahrt als Gelenk die Kräfte vom Hinterrad übertragen muß, und deren Lager (Gleitlager oder Wäzlager) irgendwann ausgeschlagen sind, und deshalb erneuert werden müssen. "Stabilität, Instabilität " sind Begriffe aus der Dynamik, und werden sehr häufig von Laien dann verwendet, wenn Festigkeit (Dauerfestigkeit u.a,) und Steifigkeit gemeint sind.
2) Nach den vielen Beispielen in diesem Forum sind es gerade die spezifischen Faltrad-Baugruppen (Und das sind nur drei !), wie:
Der Vorbauschaft (die Lenkstütze) mit der Verbindung zum Gabelschaft;
Das Faltgelenk (die Faltgelenke) mit der Verriegelung;
Die Sattelstutze mit der Verbindung zum Sitzrohr;
die häufig Probleme aufweisen.
Und zwar mit großer Anzahl, die ich eigentlich für unmöglich gehalten hätte.
In der Vergangenheit war das nicht anders (Ich fahre 2 Faltrahmen aus den 1970-ern, wo ich die Probleme hautnah erleben und beseitigen durfte :cry: ) und in der Gegenwart ist das leider auch nicht besser (Bei einem Rahmen gibt es seit heute einen Riß im Sitzrohr ).
Alle anderen Baugruppen konnten ja schon immer dem Fundus der anderen Räder entnommen werden, Bei fast allen geht die Übernahme 1:1 bis auf die Übersetzung, wo die Hersteller schon seit 40 Jahren gescheitert sind, in der Gegenwart scheiern, und in alle Zukunft scheitern werden ? Und da geht es nur um simple Multiplikationen, nicht um anspruchsvollere Technische Mechanik, wo schon mal ein paar Differential-Gleichungen gelöst werden müssen.
3) Das ist eine Pauschal-Aussage, die in dieser behaupteten Allgemeingültigkeit nicht existiert. Alle Laufräder (ob groß, ob klein) sollten die Aufstandskräfte, die Seitenkräfte und die Antriebs-bzw Brems-Kräfte mit den zugehörigen Lastvielfachen für eine bestimmte Lebensdauer ohne Bruch (Anriß) ertragen und genügend Steifigkeit besitzen, so daß ein sicheres Fahren möglich ist.
4) Das geht in die richtige Richtung; wenn noch statt Speichenspannung der Bergriff Speichenspannkraft verwendet wird, gibt es keinen Anlaß zu Mißverständnissen.
Schöne Neue Faltrad-Welt !

MfG EmilEmil

Pibach
Moderator
Beiträge: 8045
Registriert: Do 6. Aug 2009, 00:09
Faltrad 1: Dahon Mu Ex
Faltrad 2: Dahon Mu Singlespeed
Faltrad 3: Gotway MCM V3
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1968
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Berlin

Re: Was ist das haltbarste Faltrad ? >> Umfrage

Beitrag von Pibach » Di 1. Sep 2015, 23:48

Ich denke man kompensiert die gewissen "Stabilitätsnachteile" und fährt etwas vorsichtiger. Bei meinen Dahons hatten die Faltgelenke jedenfalls noch nie Verschleißerscheinung oder Wartungsbedarf. Ich würde mir aber durchaus was robusteres wünschen. Also auch, um mal paar Treppen runterzuspringen - oder rauf.

coral741
Beiträge: 274
Registriert: Mi 29. Jun 2011, 21:25
Faltrad 1: Dahon Mu P8 Sport
Geschlecht: m
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Holzwickede

Re: Was ist das haltbarste Faltrad ? >> Umfrage

Beitrag von coral741 » Mo 20. Jun 2016, 20:47

Hier mal meine Langzeiterfahrungen mit zwei Dahon Mµ P8 Sport. Gekauft 06/2011, Stückpreis 799 Euro:

Rad 1 (mein Rad):
Ich = 76 kg
Laufleistung bisher 14.000 km davon etwa 3000 km mit 3-fach Gepäcktaschen auf 2-Wochen-Touren.
Ausgetauschte, defekte Bauteile (ohne gewöhnlichen Verschleiß wie Bremsen, Mäntel, Kette u.s.w.)
- Gepäckträger (aus Alu, Rücklicht abgebrochen, 35 Euro)
- Klingel (hat sich zerlegt, 1,50 Euro)
- Bremshebelsatz hinten (V-Brake, Seilzug ließ sich nicht mehr fixieren, 20 Euro)
- Gummis re u. li neben der Lenkergriffixierung (pourös und gebrochen, nicht erneuert)
- Pedalsatz (Lagerschaden bei ca. 8000 km, wieder ersetzt durch No-Name-Produkte, 20 Euro)
- Gewinde f. Einstellschraube im Umwerfer defekt (hab eine kleine Mutter zur Abstützung draufgeschraubt)

Rad 2 (das Rad meiner Gattin):
Sie = 65 kg
Laufleistung bisher 10.000 km davon etwa 2000 km mit 3-fach Gepäcktaschen auf 2-Wochen-Touren
Ausgetauschte, defekte Bauteile (ohne gewöhnlichen Verschleiß wie Bremsen, Mäntel, Kette u.s.w.)
- Gepäckträger (aus Alu, Rücklicht abgebrochen, 35 Euro)
- Gummis re u. li neben der Lenkergriffixierung (pourös und gebrochen, nicht erneuert)
- Gelenkbolzen Lenker (Eine Sicherungsschraube verloren und ersetzt, 0 Euro)

Das war's.
Bislang keine sichtbaren Beschädigungen an den Rahmen, Faltscharnieren, den Lenkern/Lenksäulen und den Sattelstützen.

Insgesamt hatte ich bisher durch defekte Bauteile verursachte Reparaturkosten in Höhe von 111,50 Euro in 5 Jahren bei insgesamt 24.000 km Fahrspaß für zwei Personen.

Grüße
Rainer

superfalter
Administrator
Beiträge: 2580
Registriert: Di 4. Mai 2010, 11:52
Faltrad 1: Birdy 10th Jubi
Faltrad 2: Brompton S1LX + M2LX
Faltrad 3: Frog 12" 3 Gang
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1978
Status: Händler
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Was ist das haltbarste Faltrad ? >> Umfrage

Beitrag von superfalter » Mi 22. Jun 2016, 15:17

Also eher Freizeitnutzung und keine Pendlernutzung mit häufigem Falten .. ca. 7Km am Tag auf 5 Jahre hochgerechnet.

CycoRacer
Beiträge: 728
Registriert: Fr 12. Sep 2014, 00:11
Faltrad 1: 20"Cyco / Mifa
Faltrad 2: 24"Dahon IOS P8
Faltrad 3: 26"Gritzner
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1962
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Rheinberg

Re: Was ist das haltbarste Faltrad ? >> Umfrage

Beitrag von CycoRacer » Mi 22. Jun 2016, 22:00

Hallo Rainer,
da haben sich die Dahons bisher doch ganz tapfer geschlagen. Viel Spaß weiterhin damit.
superfalter hat geschrieben:Also eher Freizeitnutzung und keine Pendlernutzung mit häufigem Falten .. ca. 7Km am Tag auf 5 Jahre hochgerechnet.
Was ist jetzt besser? Was ist schlechter? Bei welcher Art der Nutzung sind die Anforderungen ans Material höher. Für meine Fahrten kann ich diese Fragen nicht so einfach beantworten.

Die Freizeitnutzung von Rainer scheint schon etwas spezieller zu sein:
http://www.faltradforum.de/viewtopic.php?f=19&t=4191

Bei mir ist z.B. die Freizeitnutzung mit einigen Faltvorgängen verbunden und die Pendlernutzung mit keinen. Die Pendlernutzung gestalte ich bei mir ähnlich abwechslungsreich wie die Freizeitnutzung (wechselnde Strecken: Asphalt, Schotterpisten, Waldwege, hügelig oder flach, Fahrweise mal sportlich mal gemütlich)

Gruß
Reimund

Motte
Beiträge: 4901
Registriert: Sa 22. Aug 2009, 19:27
Faltrad 1: Birdy Grey
Faltrad 2: Tern Verge S27H
Faltrad 3: Tern Link P24
Geschlecht: m
Geburtsjahr: 1958
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Essen - die Kulturhauptstadt

Re: Was ist das haltbarste Faltrad ? >> Umfrage

Beitrag von Motte » Do 23. Jun 2016, 07:07

Ich hab Rainers Beitrag entnommen, dass sein Rad - eher der Gepäckträger - wohl ein Problem mit dem angeschweißten Halter für`s Rücklicht hat und sonst - trotz großer Wegstrecke nix Bedeutendes kaputt gegangen ist. Und das auf 14.000 Km - finde ich respektabel. Das wenig gefaltet wird, kann ich dem nicht entnehmen.
Üblicherweise sagt niemand irgendwo, dass er zufrieden ist und nix passiert. Wir erfahren eigentlich nur vom Gegenteil und wissen dann nicht welchen Anteil das an der Gesamtheit dieses Radtyps ausmacht. Das verfälscht das Bild ungemein. Dessen sollte man sich immer bewusst sein.

Wie lange mein Rad hält - hängt zunächst mal damit zusammen, was ich ihm so zumute. Und da sind die Fahrstrecke (Länge und Weggüte), die Zuladung und meine Art zu fahren sicher wichtige Kriterien.
Wenn ich ins Büro fahre, dann falte ich es bis zu dreimal am Tag. Im Zug brauche ich das meist nicht - warum sollte ich es also tun?
Die meisten Falträder werden ein sehr gemütliches Dasein im Keller oder im Wohnmobil führen - je nachdem was ihre Besitzer sonst noch so treiben. Die wenigsten fahren nur Faltrad. Wenn dann ein "Di Blasi" auf diese Weise im Bootshaus 20 Jahre alt geworden ist, kann es leicht zum "haltbarsten Faltrad" werden. Nur wäre die Aussage (für mich) nix wert.

Ansonsten - 2500 Km/Jahr mit dem Faltrad - da wäre ich mal neugierig, wer hier im Forum drüber kommt. Viele werden es nicht sein. (vermute ich mal stark)

coral741
Beiträge: 274
Registriert: Mi 29. Jun 2011, 21:25
Faltrad 1: Dahon Mu P8 Sport
Geschlecht: m
Status: FALTradfahrer
Wohnort: Holzwickede

Re: Was ist das haltbarste Faltrad ? >> Umfrage

Beitrag von coral741 » Do 23. Jun 2016, 21:33

superfalter hat geschrieben:Also eher Freizeitnutzung und keine Pendlernutzung mit häufigem Falten
Ja, wir nutzen die Räder ausschließlich in der Freizeit für Tages-, Wochenend-, und Mehrwochentouren. Faltvorgänge gibt es eher seltener - geschätzte 40 mal im Jahr. Ich würde auch gerne mit dem Rad zur Arbeit fahren - aber jeden Morgen um 03:30 Uhr nur dafür aufzustehen, hält mich doch stark davon ab.
Motte hat geschrieben:Ich hab Rainers Beitrag entnommen, dass sein Rad - eher der Gepäckträger - wohl ein Problem mit dem angeschweißten Halter für`s Rücklicht hat und sonst - trotz großer Wegstrecke nix Bedeutendes kaputt gegangen ist.
Das hat mich besonders geärgert, weil es an beiden Rädern innerhalb kürzester Zeit nach dem Kauf passiert ist. Der Verkäufer (ein Fahrradladen im Nachbarort) hat beide Gepäckträger von mir bekommen und wollte sich um die Garantie kümmern und sich bei mir melden. Nach 2 Monaten bin ich mal hingefahren und - man konnte sich weder an mich noch an die 2 Gepäckträger erinnern. Dummerweise hatte ich mir das auch nicht schriftlich geben lassen. Shit happen's - 70 Euro weg - und den Radladen meide ich seitdem auch. Meine Empfehlung hierzu: Keine Gepäckträger aus Alu. Die bei eB ersteigerten Stahl-Gepäckträger halten bis heute.

Grüße
Rainer

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast